DM

DMAm Samstag, den 04. November, traf sich Deutschlands Elite des Wettkampfkletterns im DAV Kletterzentrum Wuppertal („Wupperwände“) zur Austragung der Deutschen Meisterschaft 2006. Qualifiziert hatten sich die besten acht Damen und zwölf Herren des Deutschen Sportklettercups 2006 inklusive A-Kaderathlet Timo Preußler, der allerdings verletzungsbedingt absagte.

Der Modus sah zwei zu kletternde Routen vor. Die besten sechs Herren und vier Damen kamen ins Finale (Grad 8a und 8b). Hier zählte nur dieses Ergebnis. Die Vorrunde (Grad 7c und 8a) wurde nicht hinzugezogen. Bei nasskaltem Herbstwetter kamen 400 Zuschauer in die wie eine Arena anmutende Kletterhalle, die sich den bestens organisierten Wettkampf ansahen.

Qualifikation

Die erste Route der Damen wurde erwartungsgemäß von Lisa Knoche, Julia Winter und Juliane Wurm gemeistert. Als Vierte zog Sonja Schade ins Finale, die eine starke Vorstellung bot. Irina Mittelman – die Vorjahreszweite – verpasste etwas überraschend den Einzug in die letzte Runde.

Qualifiziert fürs Herren-Finale hatten sich Christian Bindhammer, Markus Hoppe (Sächsischer Bergsteigerbund), Andi Bindhammer, Johannes Lau (Sektion Frankenthal), Benjamin Sillmann (Sektion Freiburg) und Felix Neumärker. In der Route überzeugten vor allem die Gebrüder Bindhammer (Sektion Allgäu-Kempten) und der junge Felix Neumärker (Sächsischer Bergsteigerbund).

Finale

DMDas Schluss-Testpiece der Damen verlief relativ gerade aus über zwei Minidächer, einen großen Überhang und ein Megavolume 50 Züge lang im Schwierigkeitsgrad 8a. Von den verbliebenen vier Damen betrat als Erste Sonja Schade die Arena. Sie begann konzentriert und ließ sich bei ihren Entscheidungen relativ viel Zeit. Das kostete ihr in Wandmitte bei einem Dynamo den Verbleib in der Wand. Julia Winter gab schon deutlich mehr Gas, selbst wenn die Kletterzeit auf 10 Minuten angesetzt war. Den Dynamo schaffte sie sofort, die Zuschauer lohnten es mit Applaus.

DMDanach kämpfte sie sich super bis zum vorletzten Griff (Wertung 50). Lisa Knoche schmiegte sich an die Wand an, war aber kräftemäßig nicht mehr so gut drauf und flutschte etwas überraschend kurz oberhalb der Wandmitte von einem Griff. Juliane Wurm begann unauffällig, ließ sich dann in Wandmitte etwas Zeit – würde sie Kraft liegen lassen? Nicht viel, denn sie kletterte weiter, weiter und weiter und kam zum Ausstieg. Dort biss sie sich förmlich in die Griffe und schaffte eine Wertung 51- und wurde somit hauchdünn die Deutsche Meisterin 2006!

Das Herrenfinale hatte auf 59 Zügen von Kante, Überhang, Dach und Volumes alles zu bieten, was das Herz eines Wettkämpfers begehrt. Von den sechs Finalisten begann Friedemann Walther leicht zittrig, überwand die ersten zwei Volumes und landete im Anschluss eines weiten Dynamos leider in der Luft. Benjamin Sillmann war ziemlich zügig dran, machte den Dynamo und hielt den Griff . . .nein, er fiel doch noch vom Ziel. Der Dritte Felix Neumärker hielt den Dynamo fest, zog weiter zum Sinter, clippte, clippte wieder, war in Topform. Er kletterte superschnell weiter bis ins Abschlussdach. Dort war an dem zweiten Griff an der Dachkante Schluss (43-).

Johannes Lau, der zur Zeit gut in Form ist, zog schnell nach oben, fiel aber vor der Querung ins Dach ab.

DMNun die letzten Drei: Markus Hoppe kletterte in gewohnt geschmeidigem Kletterstil bis zum Beginn des Quergangs in das Dach. Dort war für ihn ein Clip nicht mehr möglich und flog in weitem Bogen raus. Andi Bindhammer noch mit der Power seines derzeitigen 9a-Trainingszustandes geadelt, kletterte auf Sicherheit bis zum Dachquergang, „knipste“ diesen ab, griff zur Dachkante und konnte dort auf 43+ erhöhen. Die Spannung war nun gewaltig!

DMChristian Bindhammer – der routinierteste im Feld – begann sehr solide, machte immer noch solide weiter, querte noch frisch ins Dach und machte dort einen Trittfehler, stand ungünstig und bekam dort einen mächtigen ungeeigneten Schwung beim Weitergreifen und flog überraschend raus. Andi Bindhammer wurde somit Deutscher Meister 2006!

Festzuhalten bleiben zwei glückliche Deutsche Meister, die beide ihre Titel hauchdünn gewannen, begeisterte Zuschauer und ein zufriedener Verband mit den Sponsoren Pantarai/Flashsports sowie Entreprises. Juliane Wurm krönte eine überaus erfolgreiche Saison ist die bis dato jüngste Titelträgerin (15 Jahre). Andi Bindhammer konnte mit seinem Sieg eine im Wettkampfklettern nicht optimal verlaufene Saison zu seinen Gunsten „umbiegen“ und dürfte inklusive seiner nur 10 Tage vor dem Sieg gelungenen 9a-Route einen zufriedenen Herbst erleben.

Bereits im Vorfeld hatte in der Halle die DAV-Trainerkonferenz der Landes- und Bundestrainer Premiere. Am Tag nach dem Wettkampf fand die offene DAV-Trainertagung statt. Ziel beider Veranstaltungen war die Kommunikation der Trainer untereinander zu stärken und mit aktuellem Fachwissen zu versorgen.

Stefan Winter

Einen weiteren Artikel (von Matthias „Clipstick“ Keller) und viele Fotos findet ihr auch unter www.sportklettern-nrw.de oder auch unter www.kletterhoehle.de.

Download:
Ergebnis Deutsche Meisterschaft 2006 – Damen (PDF)
Ergebnis Deutsche Meisterschaft 2006 – Herren (PDF)

Siehe auch:
www.alpenverein.de
www.digitalrock.de