Tja – wer hätte das gedacht? Die gerade mal 17jährige Angela Eiter aus Österreich gewann die Damenkonkurrenz bei traditionellen RockMaster, das am vergangenen Wochenende in Arco stattfand und verwies die derzeit im Weltcup führende Muriel Sarkany aus Belgien und die Französin Sandrine Levet auf die Plätze zwei und drei.  Allerdings hatte Angela schon im Mai beim Weltcup in Imst durch einen fünften Platz auf sich aufmerksam gemacht und kann in der Jugend A Wertung des Europäischen Jugendcups in Serie erste Plätze für sich verbuchen. Eine herzliche Gratulation ins Nachbarland Österreich!

Damaris Knorr – als einzige deutsche Teilnehmerin – kam leider über einen neunten Rang in der Gesamtwertung nicht hinaus.

Bei den Herren versuchte Christian Bindhammer, der schon einmal das RockMaster für sich entscheiden konnte, die deutsche Fahne hochzuhalten, aber während sein Bruder in Köln-Wesseling den Deutschlandcup gewinnen konnte, gelang Christian diesmal leider „nur“ ein sechster Platz. Diese „nurs“ sind natürlich relativ zu sehen, denn es ist schon so etwas wie eine Auszeichnung überhaupt zum RockMaster eingeladen zu werden.

Gesiegt hat letztendlich mal wieder Alexandre „Ich kletterer 8c on sight, weil ich mich nicht mehr ans Ausbouldern erinnern kann“ Chabot, wenngleich er sich in der AfterWork-Route nicht so souverän zeigte, wie der letztendlich Zweitplatzierte Tscheche Thomas Mrazek oder der Drittplatzierte Spanier Ramon Julian Puiglanque, die beide TOP geklettert waren. Aber beim RockMaster zählt eben die addierte Höhe von OnSight und AfterWork und so hatte Alexandre mit einer tollen Vorstellung beim OnSight die Nase um 2,60 Meter vorne, was ja schon eine ziemlich lange Nase ist 😉

Die kompletten Ergebnisse vom RockMaster – also auch die vom Speed und Bouldern findet ihr wie immer auf der Seite von DigitalRock.

Links:
www.digitalrock.de