Die
„Bachhexe“ am gleichnamigen Block zählt laut Local Markus
Schwaiger zu den „Muss-man-gemacht-haben-Routen“ im Tiroler Zillertal.

Seit 29. April 2005 gilt das auch für Frauen: An diesem Tag gelang
Marietta Uhden die erste Damenbegehung der zehn Meter hohen und 15
Meter überhängenden Route, die 1993 von Gerhard Hörhager
erstbegangen wurde.

Die athletische Linie checkt bei 8b (10) ein. Marietta war im siebten
Versuch erfolgreich. Bereits einen Tag später, am 30. April 2005,
legte Marietta mit der ersten Damenbegehung von „Ghettosuperstar“ (8a+,
10-) nach. Die Route gelang ihr nach Ausbouldern im ersten Versuch.

Die Crux dieser extrem steilen Route (Gerhard Hörhager 2000) ist
eine Einzelstelle in Wandmitte, im Ausstieg durch „Electric Avenue“ ist
eine gute Portion Kraftausdauer gefragt. Schwierig fürwahr,
Ausbouldern erforderlich, aber keine Hexerei mehr – und für
Marietta der Abschluss zweier gelungenen Tage am Zemmbach.

Eine Woche später kletterte Marietta die „Bachhexe“ noch zweimal
rotpunkt – im Rahmen von Dreharbeiten für das Bayerische
Fernsehen. Das Portrait über Marietta Uhden wird am 21. Juni 2005
um 19h im BR ausgestrahlt

Marietta Uhden zählt seit 2005 zu den Athleten, deren
Aktivitäten der Outdoorbekleidungshersteller Marmot fördert.