Am 24. Februar war es also soweit. 132 Spitzenkletterer trafen sich wie soll es anders sein in good old england – an einem kalten verregneten Wintertag im The Edge Climbing Centre in Sheffield, um zu zeigen, was man/frau so drauf hat. Der Ablauf des Masters war klar vorgegeben: 22 gesponserte Teams wurden in 2 Gruppen eingeteilt, die jeweils drei Stunden Zeit hatten, ihr Bestes zu geben. Anschließend sollte der Bendcrete Dyno Competition stattfinden. Die Boulderprobleme wurden von Percy Bishton und seinem Team (Ron Fawcett, Rob Gawthorpe und co.) geschraubt und verlangten den Boulderen einiges an Kreativität und Technik ab. Trotz dem massiven Eingangsproblem und dem limitierenden Zeitfaktor konnte die new generation des Boulderns erfolgreich ermittelt werden.In der Einzelwertung der Frauen sicherte sich J. Powell den ersten Platz, bei den Männern überzeugte A. Earl . Die Gruppenwertung machten folgende Teams unter sich aus: 1. The Foundry 2. Prana 3. Scarpa But the show must go on The Bendcrete Dyno Competition konnte beginnen. In einer guten, lockeren Athmosphäre gingen die 50 Teilnehmer an den Start und wurden optimal von ihrem Publikum angefeuert. Pat King konnte den Cup für sich entscheiden, obwohl es einen neuen Weltrekord mit 2.41 Metern gibt ­ allerdings nur inoffiziell.In Trippits Wine Bar Sheffield wurden die glorreichen Siege noch mehr oder weniger heftig gefeiert und der Entschluß steht fest:Next year, the same procedure as this year !