Die Italiener Mario Lacedelli und Luciano Zardini stehen am 28. Juli 2004 glücklich auf dem Gipfel des K2 (8611 m). Das Besondere: 1954 ­ vor genau 50 Jahren ­ bestieg Lino Lacedelli, Marios Onkel, zusammen mit Achille Compagnoni erstmals den zweithöchsten und nach Ansicht vieler schwierigsten Berg der Welt!

Mario Lacedelli 2004
Am 28. Juli 2004 wurde Geschichte geschrieben. Um 9.45 Uhr Ortszeit standen Mario Lacedelli und Luciano Zardini auf dem Gipfel des K2. Eine Besteigung des K2 gilt auch heute noch als eine der anspruchsvollsten und gefährlichsten Bergtouren der Welt. Was den Gipfelerfolg aber so außergewöhnlich macht, ist Mario Lacedellis Onkel Lino Lacedelli.

Lino, sein Seilpartner Achille Compagnoni und die Cortina d'Ampezzo Scoiattoli bestiegen vor exakt 50 Jahren als Erste den K2! Der K2, gelegen im Karakorum, ist mit seinen 8611m der zweithöchste Berg der Welt und gilt als der schwierigste ­ als DER Berg. Die Cortina d'Ampezzo Scoiattoli wurde 1939 gegründet und ist eine der berühmtesten Bergsteigervereinigungen Italiens.

Mario und Luciano gingen die selbe Route wie damals Onkel Lino. Am gefährlichsten war der Abstieg, denn das Wetter verschlechterte sich dramatisch. Die Beiden mussten sich bei kritischen Verhältnissen durch einen Schneesturm ins sicherere Camp 2 (6600 m) kämpfen.

Auch Lino Lacedelli ließ es sich nach 50 Jahren nicht nehmen, noch einmal K2-Luft zu schnuppern: „Ich musste einfach vor Ort sein und bis zum Base Camp am Fuß des K2 aufsteigen. Von dort aus wollte ich meine 'Scoiattoli' losziehen sehen. Es ist wie wenn man einen alten Freund trifft…“

Mario Lacedelli war überwältigt von dem herzlichen Empfang bei ihrer Rückkehr nach Cortina: „Es war unfassbar. An die 10.000 Menschen empfingen uns, Fahnen wehten überall. Die Expedition war für uns und ganz Cortina ein sensationeller Erfolg und für viele Athleten das größte Erlebnis überhaupt..“

Lino Lacedelli 1954