Kärntner Allroundbergsteiger sichert sich seinen ersten nationalen Titel am "alpinen Marterpfahl" in Kötschach-Mauthen.

Markus Pucher wird Österreichischer Meister im Eisklettern

Der gebürtige Maltataler Markus Pucher hat kurz vor seiner bevorstehenden Cerro Torre-Expedition einen Achtungserfolg bei den 8. Internationalen Österreichischen Meisterschaften im Eisklettern errungen. Der Allroundbergsteiger aus dem Baldramsdorf bei Spittal an der Drau beherrschte in einem spannenden Finale am „alpinen Marterpfahl“ in Kötschach-Mauthen die internationale Konkurrenz und sicherte sich seinen ersten nationalen Titel in dieser Disziplin vor den beiden Slowenen Vukotic und Jeromel.

Fotostrecke: Markus Pucher wird Österreichischer Meister im Eisklettern

Bei den Frauen gewann die Pitztalerin Viktoria Griesser vor Jargasova aus der Slowakei und der Lokalmatadorin Olivia Ortner aus Kötschach. Insgesamt gingen an den beiden Wettkampftagen 34 Männer und sechs Frauen an den Start.
 
„Der Wettkampf verlief einfach genial“, so der 31-jährige Kärntner nach der Siegerehrung. „Alles hat gepasst und ich bin stolz auf diesen Sieg, da ich praktisch ohne Training im Eis an den Start gegangen bin. Vorbereitet habe ich mich lediglich auf meine Patagonien-Expedition. Dieser Erfolg gibt mir einen zusätzlichen Motivationsschub für den Cerro Torre!“

Am kommenden Donnerstag reist Pucher für insgesamt sieben Wochen zusammen mit seinem Osttiroler Kletterpartner Toni Ponholzer nach Patagonien, um die berühmt- berüchtigte „Maestri-Egger-Route“ an der Cerro Torre-Nordwand zu meistern.