Am 7. November 2011, kletterten der Schweizer Michael Lerjen aus Zermatt und der Italiener Korra Pesce aus Chamonix die wenig begangene "Ragni Route" in der Westwand des Cerro Torre.

Michi Lerjen gelingt sein vierter Gipfel der Torre Gruppe

Ihnen gelang somit laut www.pataclimb.com die 13. Besteigung der 1500m langen mit AI5+ M4 MI6 bewerteten Route.

Fotostrecke: Michi Lerjen am Cerro Torre

[ngg_images gallery_ids=“285″ display_type=“photocrati-nextgen_basic_thumbnails“]

Für Pesce war es sein erster Gipfel in Patagonien, während Lerjen damit den letzten der vier Gipfel  der Torre Gruppe – Aguja Standhardt, Punta Herron, Torre Egger und Cerro Torre – erklettert hat. Er ist damit der Sechste, der auf allen vier Gipfeln der Torre Gruppe stand und der Dritte, der das "by Fair Means" geschafft hat, das heißt ohne Maestris Bohrhaken, weder im Auf- noch Abstieg.

Am Sonntag starteten die zwei vom "Niponinos" Camp aus und kletterten bei schlechtem Wetter mit leichtem Schneefall über den Col Standhardt zum Fuß der Westwand. Tagsdarauf starteten sie um zwei Uhr morgens. Über steile Schneehänge ging es hinauf zum Beginn des "Elmo", die Arbeit wurde erschwert durch ziemlich viel Schnee. Am Beginn des "Elmo" wartete die erste Crux, welche Korra Pesce mit Bravour meisterte, danach ging es im Überschlag weiter bis zum Gipfel, die Temperaturen luden nicht zum Verweilen ein und das kurze Wetterfenster näherte sich langsam dem Ende zu.

Um 15 Uhr standen Lerjen und Pesce auf dem Gipfel des Cerro Torre und freuten sich riesig über ihre Leistung. Nach einigen Fotos ging es ans Abseilen. Durch die Wetterverschlechterung angetrieben, ging es geradezu rasant bergab. Das Wetter war wirklich "Patagonia-like", Wind, Spindrift etc. Um 21 Uhr erreichten sie ihr Materialdepot, wo eine windige und kalte Nacht auf sie wartete.

Am Dienstag liefen die beiden Alpinisten 42 Kilometer über das "Hielo Continental" zurück nach El Chalten wo eine Pizza und ein kühles Bier auf sie warteten.

"Unser großer Dank gilt Rolando Garibotti, welcher mit seiner Webseite www.pataclimb.com und seinen Infos und Ratschlägen von unschätzbarem Wert ist", sagt Michael Lerjen. [Webmaster: Änderung im Text am 21.02.2012]