Der Countdown läuft: in zweieinhalb Wochen, vom 28. bis 31. Juli 2011, versammeln sich die besten Boulderer der Welt in der AREA 47 in Tirol, um sich beim hochkarätig besetzten adidas ROCKSTARS Einladungswettbewerb in einem neuartigen sportlichen Format am künstlichen Fels zu duellieren.

adidas ROCKSTARSDamit die „RockStars“, die Stars der internationalen Boulderszene, auch gebührend gefeiert werden, verwandeln die Organisatoren den sportlichen Wettkampf in eine perfekt inszenierte Show mit Livemusik.

Welcher Athlet träumt nicht von einem großen Erfolg vor grandioser Kulisse? Am letzten Juliwochenende kann dieser Wunsch für zwölf der weltbesten Boulderer in Erfüllung gehen. Denn beim adidas ROCKSTARS Boulder Invitational Contest, zu dem nur die Top Athleten der internationalen IFSC Weltrangliste geladen sind, wird den sechs Damen und sechs Herren die im Finale stehen, im 3800 Quadratmeter großen „Area Dome“, der zweitgrößten Eventhalle Westösterreichs, eine wahrhaft große Bühne geboten. Während die Topathleten alles geben, um die schwierigen Boulderrouten in möglichst wenigen Versuchen zu toppen, werden sie nicht nur vom Publikum angefeuert, sondern von der deutschen Rockband Orange but Green angeheizt, die das Finale live begleitet.

Doch es ist nicht nur die Kombination aus Sport und Musik, die adidas ROCKSTARS zu einem einzigartigen Boulder Event macht. Es ist vielmehr die Summe der Innovationen, die den Sport von seiner besten Seite präsentieren und die Athleten ins Rampenlicht rücken soll.

Da ist zum einen das sportliche Konzept. Während im Finale eines Weltcups an vier Bouldern gleichzeitig geklettert wird und am Ende die Anzahl der erreichten Tops, die dafür benötigten Versuche und die gesammelten Bonuspunkte über den Sieg entscheiden – was Raum für Taktiererei bietet – werden die Finalisten bei adidas ROCKSTARS kontinuierlich ausgesiebt. Die Athleten müssen also von Anfang an Vollgas geben.

Die sechs Finalisten klettern zunächst nacheinander an zwei Bouldern. Die besten drei kommen eine Runde weiter, die übrigen werden verabschiedet. Um den Wettkampf noch spannender und nachvollziehbarer für den Zuschauer zu gestalten, wurde eigens für den Event eine Ergebnisgrafik entwickelt, die unter anderem den „Score to Beat“ auf der Videowall einblendet, also das Ergebnis, dass der jeweils nächste Boulderer erzielen muss, um in die Top drei zu kommen.

Die verbleibenden drei Damen und Herren klettern nun nacheinander an einem weiteren Boulder und kämpfen um den Einzug ins Superfinale. Dort findet die eigentliche Weltpremiere statt, denn zum ersten Mal klettern beide Wettkämpfer an einem speziell von der Firma ArtRock entwickelten, 3 Tonnen schweren und 6 Meter breiten „Superboulder“ zeitgleich eine identische Route.Dabei können sie sich nicht sehen. Und die Veranstalter gehen noch einen Schritt weiter. Im Superfinale reicht es nicht aus, den Top Griff 3 Sekunden lang zu halten. Die Athleten müssen wie beim Bouldern in freier Natur mit beiden Beinen oben auf dem Boulderblock stehen und einen Buzzer auslösen, der im Falle eines Wimpernschlagfinales über den Sieg entscheidet.

„Bei unseren Events steht der Athlet grundsätzlich im Mittelpunkt. Nur wenn sich die Athleten wohl fühlen, können sie auf den Punkt Leistung bringen und genau das macht eine gute Sportveranstaltung aus“, sagt Axel Burkhardt von adidas Global Sports Marketing für Olympic Sports, Cycling und Outdoor.

Um diesem Prinzip  gerecht zu werden, setzen die adidas ROCKSTARS Organisatoren alles daran, damit es den Boulderstars im Rahmen des Wettbewerbs gut geht. So wird beispielsweise auf die ungeliebte Isolation verzichtet, bei der die Athleten zum Teil mehrere Stunden in einem geschlossen Raum verbringen müssen, damit sie die Boulder vor dem Wettkampf nicht zu Gesicht bekommen. Stattdessen dürfen sich die Kletterer auf ein Rundumsorglospaket im Backstagebereich hinter der 30 Meter breiten Bühne freuen.

In der adidas ROCKSTARS Athleten Lounge gibt es neben einer riesigen Aufwärmwand und reichhaltigem Catering auch den sogenannten „adidas Reload Center“, einen Servicebereich in dem die Athleten kostenlose Massagen, Physiotherapie und sportmedizinische Betreuung wahrnehmen können. „Rundum entspannt, bestens versorgt, angeheizt durch Orange but Green und angespornt durch das Publikum werden unsere Jungs und Mädels hoffentlich über sich hinaus wachsen“, sagt Event Direktor Mike Hamel. „Und dann können wir uns alle auf ein spektakuläres Finale freuen.“

Die 47 Top Boulderer aus 14 Nationen, die sich für das adidas ROCKSTARS Invitational angemeldet haben, erwarten den Event, der eine Woche nach der Weltmeisterschaft in Arco stattfindet, jedenfalls mit Spannung. „Es ist immer gut, etwas neues auszuprobieren“, sagt Lokalmatador Lukas Ennemoser aus Längenfeld in Tirol. „Ich hoffe wirklich, dass ich ins Finale komme, damit ich diese einmalige Show vor heimischem Publikum auch genießen kann.“

Der Event am letzten Juliwochenende lädt nicht nur zum Zuschauen sondern auch zum Mitmachen ein. Ambitionierte Amateure können sich beim GORE-TEX Be a Rockstar Wettbewerb eine Wildcard für den Profi-Wettkampf sichern und Outdoorfans jeden Alters haben im Rahmen der adidas OUTDOOR EXPERIENCE die Möglichkeit, die Stars der Outdoorszene einmal live zu erleben, an einzigartigen Workshops mit den adidas Athleten teilzunehmen, neue Produkte zu testen und Erfahrungen mit anderen Outdoorenthusiasten auszutauschen.

Weitere Informationen unter www.adidas-rockstars.com