Am Sonntag, den 18. Juli 2004, gelang Wolfgang Thomasett, Hubert und
Reinhold Messner, beim Versuch, den Weg der Erstbesteiger 1804 am
Ortler nachzuklettern, eine neue Route über die Hinteren Wandln am
Ortler. Die Route folgt in der ersten Hälfte dem Weg, der auf
alten Skizzen als der Weg des „Pseirer Josele“ eingetragen ist, den er
im Rahmen der ersten Besteigung des Ortler am 27. September 1804 mit
zwei Begleitern aus dem Zillertal gewagt haben soll.

Dieser Weg ist komplex, schwierig und war im oberen Teil vor 200 Jahren
nicht machbar: Senkrechtes Eis, der Fels ist durchgehend brüchig.
Dazu kommen Stein- und Eisschlag.

Der Weg der Erstbegeher verläuft wahrscheinlich viel weiter links.
Josef Pichler, genannt „Pseirer Josele“, war ein Genie und wohl schlau
genug seinen Weg, den er dreimal beging und zuletzt mit 70 Jahren
seinem Sohn Lex zeigte, für sich geheim zu halten, um als
Führer am Ortler ein Monopol zu haben. Jedenfalls würde diese
Einstellung zu einem Gamsjäger, Wilderer und Bergsteiger – wie es
Josef Pichler war – passen.

Der Respekt für die Erstbesteigung des Ortler 1804 ist bei den
drei „Nachsteigern“ gewachsen, nachdem sie die 600 Meter hohe Steilwand
der Hinteren Wandln hinter sich gebracht hatten.

Siehe auch:
Ortler Buch von Reinhold Messner im BLV Verlag
erschienen