Österreichs Kletterer stellten beim Rockmaster - bei dem sich die jeweils zehn besten Kletterer ihrer Disziplin trafen- ihre Vormachtstellung im Vertikal-Sport unter Beweis. Allen voran glänzte das Ausnahmetalent Johanna Ernst.

Johanna Ernst beim RockMasterSchon in den letzten Jahren konnten Österreichs Vertikal-Sportler beim Rockmaster – dem wichtigsten Einladungsturnier im Klettersport – ihre Vormachtstellung eindrucksvoll unter Beweis stellen. Unter den zehn besten der jeweiligen Kletterdisziplin fanden sich auch heuer wieder neun  rot-weiß-rote Starter.

Bei den Damen rockte einmal mehr die junge Johanna Ernst die Show. Die erst 15-Jährige zeigte im Vorstiegsbewerb schon mit dem Durchstieg der schweren On-Sight-Route, dass sie sie es im Klettersport noch weit bringen will.Aber auch im zweiten Durchgang, als die Augen aller auf sie gerichtet waren, behielt die junge Birgitzerin die Nerven und konnte erneut den Topgriff der Route erreichen. Mit einem Sieg beim Vorstiegs-Duell gegen die Slovenin Maja Vidmar setzte das Nachwuchstalent bei ihrem Rockmaster-Debüt neue Maßstäbe.

Angela Eiter platzierte sich nach einem Ausrutscher im ersten Durchgang in der Gesamtwertung auf Rang vier. Christine Schranz und Barbara Bacher erklommen ex aequo den siebenten Platz.

Mit einem vierten Platz unter zehn weltbesten Herren rundete Jakob Schubert ein gelungenes Ergebnis im Vorstiegsbewerb ab.

Kilian Fischhuber beim RockMasterIm Boulder-Bewerb der Herren gaben einmal mehr die beiden Trainingspartner und Landsmänner Kilian Fischhuber und David Lama den Ton an. Die beiden Talente lieferten sich auch im Rahmen des Rockmasters ein Kopf-an-Kopf-Duell der Sonderklasse.Aber der vorzeitig feststehende Sieger im Boulder-Gesamtweltcup, Kilian Fischhuber, hatte auch in Arco die Nase ein kleines Stück weiter vorne und vertröstete Lama auf den zweiten Rang.

Bei den Damen sorgte Katharina Saurwein für eine Überraschung an der Boulderwand. Unter strömenden Regen sicherte sich die Innsbruckerin in einem knappen Duell erstmals den Sieg vor ihrer Trainingspartnerin, der Weltmeisterin Anna Stöhr.   

Die Ergebnisse beim Rockmaster versprechen für die kommenden Vorstieg-Weltcups in der Schweiz (12./13. September) und dem Heim-Weltcup in Imst (19./20. September) allergrößte Spannung. Und mit diesen Leistungen darf man auch bei den Europameisterschaften in Paris (16.-19-Oktober) auf glänzende Erfolge der Österreicher hoffen.

Ergebnisse zum Rockmaster in Arco (ITA) vom 6.-7. September:

Vorstieg – Damen:
1. Johanna Ernst (AUT)
2. Maja Vidmar (SLO)
3. Mina Markovic (SLO)

Vorstieg – Herren:
1. Patxi Usobiaga (ESP)
2. Ramon Julian Puigblanque (ESP)
3. Tomas Mrazek (CZE)

Bouldern – Damen:
1. Katharina Saurwein (AUT)
2. Anna Stöhr (AUT)
3. Katja Vidmar (SLO)

Bouldern – Herren:
1. Kilian Fischhuber (AUT)
2. David Lama (AUT)
3. Nalle Hukkataivaln (FIN)

Speed – Damen:
1. Olena Ryepko (UKR)
2. Svitlana Tuzhylina (UKR)
3. Anna Saulevich (RUS)
 
Speed – Herren:
1. Manuel Escobar (VEN)
2. Maksym Styenkovyy (UKR)
3. Qixin Zhong (CHN)