Der XVte Piolet d'Or, die bedeutendste alpinistische Auszeichnung, wurde dieses Jahr and Steve House und Vince Anderson
für ihre Begehung der Rupal Flanke am Nanga Parbat in Pakistan
vergeben. Die Jury in Grenoble entschied unter dem Vorsitz von Stephen
Venables, dass die sechstägige Durchsteigung  im alpinen Stil
der mit mehr als 4000 Metern größten Wand der Welt durch die
beiden Amerikaner den begehrten Preis wert wäre.

Die Rupal
Flanke wurde 1970 erstmals durch den jungen Reinhold Messner und dessen
Bruder Günther durchstiegen, wobei letzterer in Anschluss daran
sein Leben verlor. Die beiden Amerikaner fanden bei ihrem Abstieg
menschliche Überreste, die sich später als die von
Günther Messner herausstellten. Diese Entdeckung ließ die
Kontroverse rund um die damalige Tragödie in einem neuen Licht
erscheinen.

Die Nominierten für den Piolet d'Or 2006 waren:

  • Robert Jasper und Stefan Glowacz: Murallon/ Patagonien
  • Steve House und Vincent Anderson: Nanga Parbat/ Rupalflanke
  • Denis Urubko und Serguey Samoilov: Broad Peak/ Südwand
  • Christian Trommsdorff, Yannick Graziani und Patrick Wagnon: Chomo Lonzo Nord – Chomo Lonzo Central Überschreitung
  • Ermano Salvaterra, Alessandro Beltrami, Rolando Garibotti: Cerro Torre Nordwand, “El Arca de los Vientos”
  • Ueli Steck: “Khumbu Express” solo

Siehe auch:
www.ukclimbing.com/news/older.html?date=200602
24ur.com/bin/article.php?article_id=3060761
www.kairn.com/news.html?ident=40215

Vince Anderson und Steve House