Im Rahmen des
am 21. Mai 2005 vom Tourismusverband Bad Aussee veranstalteten
Bergsportfestes „Visionäre der Berge“ sprangen vor den Augen von
mehr als tausend Zuschauern insgesamt 12 Basejumper – darunter Peter
Schäffler –  von der überhängenden
Gösslerwand, zeigte die Bergwacht eine hubschraubergestützte
Bergung aus senkrechtem Fels und als Höhepunkt kletterten
Alexander und Thomas Huber die von ihnen erstbegangene „Via Gabrielli“
erstmals rotpunkt.

Die Route wurde dem vor kurzem plötzlich verstorbenen Manfred
Gabrielli vom ORF Tirol gewidmet, der die Idee dieses Bergsportfestes
mitgetragen und gefördert hat.

Die Route im neunten Schwierigkeitsgrad gehört nicht zu den
klettertechnisch schwierigsten im Alpenraum, allerdings macht die
relativ spärliche Absicherung und der für die Nähe zur
Zivilisation erstaunlich alpine Charakter die Route zu einem spannenden
Unternehmen.

In den neun Seillängen der Route finden sich 8 Bohrhaken und 10
Normalhaken. Zur weiteren Absicherungen benötigt man einen
vollständigen Satz Friends und Klemmkeile.

Download:
Topo der „Via Gabrielli“ (PDF)

Siehe auch:
Huberbuam: Erstbegehung der Gössler-Wand in Österreich als Event
www.huberbuam.de