Das erste Basecamp-Festival von und mit der viermaligen Weltmeisterin im Eisklettern, Ines Papert, rückt näher. Vom 27. bis zum 30. Januar wird sich in Bad Reichenhall alles ums Klettern, Biken und Freeriden drehen.

Ines Papert ist viermalige Weltmeisterin im Eisklettern. Obwohl sie ihre offizielle Profi-Karriere vor vier Jahren beendet hat, geht sie gelegentlich noch bei Wettkämpfen an den Start, wie vergangene Woche in den USA. Am 27. Januar startet das von ihr initiierte „Alte Hasen“ wie Hans Kammerlander und Benedikt Böhm zeigen wo's langgeht und „Youngster“ packen neue Wege an. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Wir sprachen mit Initiatorin Ines Papert, die seit Anfang der 90er Jahren in Bayerisch Gmain zu Hause ist, und gerade einen Eiskletterwettbewerb in den USA gewonnen hat.

Redaktion: Hast Du Dich nicht eigentlich vor vier Jahren aus dem Wettkampfgeschehen zurückgezogen?
Ines Papert: Ja, das stimmt. Aber an diesem Bewerb in Ouray nehme ich immer meinem kanadischen Sponsor zur Liebe teil.  Dieses Jahr gingen 30 Teilnehmer an den Start, 20 Herren und zehn Damen. Insgesamt bin ich Dritte geworden. Letztes Jahr hatte ich gewonnen, aber ich bin trotzdem zufrieden.

Mit dem „Basecamp Festival“ willst Du in Reichenhall Bergbegeisterte Menschen jeden Alters zusammenbringen. Was sind die Höhepunkte der Veranstaltung?
Das Festival dauert vier Tage und besteht nur aus Höhepunkten. Den Auftakt macht am Mittwoch den 27. Januar Hans Kammerlander mit seinem Vortrag „Am seidenen Faden“, die Veranstaltung findet im Theatersaal des Kurhauses statt. Am Freitag erzählt Ski-Speedbergsteiger Benedikt Böhm im Magazin 4 von seiner Gratwanderung am Broad Peak im vergangenen August.Auf der Expedition gab es Momente, in denen er und Sebastian Haag nicht sicher sein konnten, dass sie das Basislager wieder gesund erreichen würden. Der Haupttag des Bergfilmfestivals ist der Samstag, da steigt im Alten Königlichen Kurhaus eine große Alpenstoff-Party mit Live-Band, Filmprämierung und Workshops.
 
Du zeigst beim Basecamp auch Deinen eigenen Vortrag „Forever“. Worum geht es?
Um verschiedene Geschichten aus den Bergen unserer Welt. Ich zeige zum Beispiel Bilder und Filmsequenzen aus dem abgelegenen „Icefall Brook Canyon“ in Kanada wo ich  gemeinsam mit drei anderen Frauen zehn Erstbegehungen in zehn Tagen absolviert habe. Die Landschaft dort ist dramatisch, über 600 Meter hohe Wasserfälle und unberührtes Eis.

Es werden aber nicht nur bekannte Bergsteiger auf der Bühne stehen, sondern auch viele Newcomer aus der Region.
Das ist mein Hauptanliegen. Es gibt so viele junge Leute bei uns, die tolle Sachen machen, sei es Downhill oder Klettern oder was auch immer. Ihnen will ich eine Plattform geben sich zu zeigen und zu präsentieren. Der 22-jährige Simon Thußbas ist zum Beispiel ein super Freerider und hat uns einen kurzen Trailer zum Festival gemacht, den man auf unserer Homepage www.basebamp-festival.de sehen kann. Spannend ist auch der Vortrag der Reichenhallerin Renate Schertle, die über das alpine Leben ihres Vaters Werner erzählt.

Wo bekommt man Karten?
Man kann sie online über unsere Homepage bestellen, bei Riap Sport in Reichenhall oder an der Abendkasse kaufen. Die Ticket-Preise liegen zwischen sieben und 15 Euro, je nachdem, wie viele Vorträge man sich anschauen mag. Die komplette Vier-Tages-Karte kostet 49 Euro.