Kölner AlpintagNach fast einem Jahr kontinuierlicher Arbeit der Organisatoren um Andreas Borchert fand der Kölner AlpinTag am letzten Samstag bereits zum 6. Mal und sehr erfolgreich statt. Veranstalter war in diesem Jahr erstmalig Globetrotter Ausrüstung.

Prominente Bergsteiger, Bergsportfreunde und Outdoor-Interessierte, sogar Fernsehstars trafen im Forum Leverkusen zusammen. Mehrere tausend Besucher genossen das vielfältige und bunte Programm. Der vom Angebot her bisher wohl größte Kölner AlpinTag war eine echte Herausforderung für alle Mitwirkenden.

Es galt diesmal ein anspruchsvolles Programm mit dem Schwerpunktthema Höhenbergsteigen zu organisieren, und dass, obwohl auch die Zahl der Aussteller und Angebote insgesamt noch einmal gestiegen waren. Hinzu kam, dass der Kölner Alpenverein in enger Absprache mit dem Team von Globetrotter Ausrüstung zusammen arbeitete – eine ganz neue Situation für alle Mitwirkenden.

Resultat: Eine gelungene Zusammenarbeit mit fruchtbarem Ergebnis! Ermöglicht wurde das Ganze durch zahlreiche Sponsoren, darunter der DAV Summit Club, die Firma Goretex, AV Stumpfl GmbH, Leica, der Ausrüster Columbia und die Region Südtirol.

Bunt und Bewegt

Rund 90 Aussteller präsentierten sich auf der großen Outdoor-Messe auf zwei Etagen. Darunter auch die Gruppen des Kölner Alpenvereins und die Jugend des Kölner Alpenvereins, die wieder die große Tombola organisierte und den ganzen Tag über Lose verkaufte. Am Stand der Kölner Sektion war viel los. Denn wer Mitglied im Verein werden wollte, brauchte die Aufnahmegebühr nicht zu zahlen.

Viele namhafte Ausrüster, Händler, Kletterhallen und Fachgeschäfte waren vertreten. Auf dem Vorplatz fand ein großes Kinderprogramm statt, mit Hüpfburg, Sinnespfad und Kletterparcours. Die Vögel einer Falknerei zogen alle Blicke auf sich. TV-Star Dietmar Bär staunte, als man ihm spontan einen großen Uhu auf den Arm setzte! Für einen reibungslosen Ablauf sorgten viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer.

Erbses Premiere „einfach perfekt“

Kölner AlpintagKlettercomiczeichner „Erbse“ – zum fünften Mal dabei – wagte die Feuertaufe mit seiner satirischen Klettershow „Warum eigentlich Klettern?!“. Das gute Ergebnis wurde beim Gipfeltreffen im Best Western Hotel feucht-fröhlich gefeiert.

O-Ton Erbse: „Hier am Kölner AlpinTag Premiere zu feiern bei diesem tollen Publikum war super wichtig für mich. Denn ich dachte, wenn es hier gut läuft, dann bin ich wirklich auf dem richtigen Weg. Jetzt bin ich überglücklich!“

Das Klettern stand auch bei Heinz Zak im Mittelpunkt. Der Spitzenfotograf und Extremkletterer präsentierte die rasante Mountain Equipment Filmshow „Jenseits der Vertikalen“. Auch sonst blieb er bei den Besuchern nicht lange verborgen – gut gelaunt sah man ihn häufig im Kreis seiner Fans oder in angeregte Fachgespräche vertieft.

Sympathische „Stars“

Kölner AlpintagDie Stimmung war gelöst. Die großen „Stars“ der Szene gaben sich sehr publikumsnah und kamen schnell miteinander ins Gespräch. So traf ein Kurt Diemberger, „Urgestein“ des Bergsports und Erstbesteiger zweier Achttausender, auf die junge Generation der Höhenbergsteiger, Gerlinde Kaltenbrunner und Ralf Dujmovits. Deren Fotos wiederum wurden im Rahmen einer Fotoausstellung auf dem Kölner AlpinTag für den wohltätigen Zweck verkauft. Der Erlös wird an den Verein Tatort-Straßen der Welt e.V. gespendet werden.

Deshalb waren auch zwei seiner Initiatoren, die Tatort-Schauspieler Joe Bausch und Dietmar Bär zu Gast, um über ihre ehrenamtliche Arbeit für den Verein und die Vereinsziele zu berichten. Polarforscher Arved Fuchs nahm sich Zeit für wirklich jeden seiner Bewunderer und wirkte entspannt und locker. Wie auch insgesamt keinerlei Stress aufkam, trotz enger Zeitpläne und vieler Autogrammstunden. Am 6. Kölner AlpinTag durfte man den ganz „Großen“ einmal nahe kommen.

Expertenrunde

Kölner AlpintagDie Seilschaft Kaltenbrunner/Dujmovits, Kurt Diemberger, Bergführer Luis Stitzinger vom DAV Summit Club und „DAV-Sicherheits-Papst“ Pit Schubert fanden sich anschließend zu einer spannenden Podiumsdiskussion zusammen, die von Olaf Perwitzschky (ALPIN) souverän moderiert wurde. In den Gesprächen ging es kritisch und offen zu, Themen waren u. a. die Müllvermeidung am Berg, kommerzielle Expeditionen und das Frauenbergsteigen.

Spende für den guten Zweck

Alle vierzehn Bilder aus der Fotoausstellung „Zu den vierzehn Achttausendern der Erde“ wurde verkauft, zwei davon erwarb der Kölner Alpenverein selbst. Auch Joe Bausch zeigte sich begeistert und kaufte gleich drei der wunderschönen Aufnahmen. Der Veranstalter des 6. Kölner AlpinTags, Globetrotter Ausrüstung, rundete den Betrag mit einer Spende auf. Somit gehen insgesamt 1.500 Euro an den Verein Tatort-Straßen der Welt e.V.. Scheckübergabe ist am 17. November 2007 in den Räumen von Globetrotter Köln im Olivandenhof.

Niveauvolle Vorträge

Kölner AlpintagAllen Vorträgen und Angeboten im Nachhinein gerecht zu werden, ist schwer! Doch hörte man öfters spontan geäußertes Lob. So war das Filmstudio, in dem auch der Kinofilm von Kurt Diemberger gezeigt wurde, restlos gefüllt. Der erfolgreiche Filmemacher Gerald Salmina war vor Ort und präsentierte seine Extremfilm-Reihe.

In „Best of Extreme“ wurden Aktionen von Extremsportlern an der menschlichen Leistungsgrenze gezeigt. Während die einen eher die Filme hervorhoben, lobten die anderen die Reisevorträge des DAV Summit Clubs oder die Seminare der Fachausrüster. Dass diese kostenfrei angeboten werden, kam sehr gut an, auch wenn nicht jeder Interessierte einen Platz fand.

Auch der Spezialvortrag Südtirol in 3-D von Stephan Schulz war sehr gut besucht. Besonders Arved Fuchs beeindruckte rund 400 Gäste im Agamsaal mit faszinierenden Bildern und Geschichten aus der Arktis. Sein eleganter, leidenschaftlicher Erzählstil und die persönlichen Geschichten über seine Begegnungen mit den Menschen fremder Kulturen zeichneten seinen Vortrag aus.

Hauptvortrag mit viel Gefühl

Höhepunkt war ohne Frage der Vortrag von Gerlinde Kaltenbrunner und Ralf Dujmovits vor weit mehr als 800 Zuschauern. In einem fast ausverkauften Großen Saal verzauberten sie das Publikum mit einer rundum gelungenen und sehr berührenden Show. Dass die beiden ein perfektes Team bilden, zeigte sich in der gelungenen und entspannten Moderation. Gerlinde und Ralf warfen sich geschickt die Bälle zu, mit viel Humor und Einfühlungsvermögen.

Wunderbare, überwiegend bewegte und mit sorgfältig ausgewählter Musik hinterlegte Bilder, sorgten für so manche Gänsehaut. Inhaltlich ging es genauso um die dunklen wie um die hellen Seiten des Profibergsteigens. Beide bekundeten ihren tiefen Respekt vor den Urgewalten der Natur und vor einer Bergwelt, die sie sehr lieben. Und ihre große Dankbarkeit für die Menschen, insbesondere die Träger und ihre Expeditionspartner am Berg, deren Hilfe sie zum Erfolg führt.

An dieser Stelle bleibt nur noch eines: allen Besuchern, Teilnehmern und Mitwirkenden des 6. Kölner AlpinTags – auch im Namen des Veranstalters Globetrotter Ausrüstung – ganz herzlich für ihr Engagement zu danken.

Der kommende und damit 7. Kölner AlpinTag wird voraussichtlich am Samstag, den 18. Oktober 2008, stattfinden.

Siehe auch:
www.koelner-alpintag.de