Aktion Schutzwald: Deutscher Alpenverein zieht erneut positive Bilanz

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Rund 100 freiwillige Helferinnen und Helfer beteiligten sich in diesem Jahr an der Aktion Schutzwald des Deutschen Alpenvereins (DAV) und dürfen auf ihre geleistete Arbeit stolz sein.

Aktion Schutzwald: Deutscher Alpenverein zieht positive Bilanz Bei den Einsätzen zwischen Oberstaufen und Bad Reichenhall pflanzten sie mehr als 13.000 Bäumchen heimischer Arten auf Schutzwaldflächen; am häufigsten wurden dabei Tannen, Fichten und Buchen gesetzt. Zudem besserten sie in den bayerischen Alpen rund 7.500 laufende Meter Steige aus, mähten und räumten Wildäsungsflächen, errichteten Zäune zum Schutz der Jungpflanzen und bauten Hochsitze. Insgesamt leisteten die Frauen und Männer in den 18 Aktionswochen zwischen Mitte Mai und Ende September mehr als 3.400 ehrenamtliche Arbeitsstunden!

Durch ihre Mithilfe unterstützen die Teilnehmer den Aufbau und die Pflege ausgewiesener Schutzwaldflächen, die wichtige Funktionen wie Erosions- und Lawinenschutz erfüllen. Ergänzend zu den Arbeiten führten die Fachstellen für Schutzwaldmanagement Fachexkursionen für die Teilnehmer durch.

Dank der Kooperation mit der DB Regio Bayern konnten für die Helfer in diesem Jahr 72 Bayerntickets kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Der Deutsche Alpenverein organisiert die Aktion Schutzwald seit fast 30 Jahren in Kooperation mit dem Unternehmen Bayerische Staatsforsten AöR sowie der bayerischen Forstverwaltung, die unter anderem die fachliche Betreuung vor Ort übernehmen.

2013 wird die Aktion Schutzwald fortgesetzt. Eine DAV-Mitgliedschaft wird für die Teilnahme nicht vorausgesetzt – wohl aber Trittsicherheit und gutes Schuhwerk. Das Programm erscheint voraussichtlich im Februar 2013 und kann bereits jetzt per E-Mail – natur@alpenverein.de – vorbestellt werden.