Alpinsymposium 2015: Fachinformationen für Berg- und Kletterfreunde

Das Bayerische Kuratorium für alpine Sicherheit führt in Berchtesgaden das Alpinsymposium 2015 durch. Unter der Schirmherrschaft des bayerischen Innenministers Joachim Herrmann findet im Kongresshaus am Freitag, 24., und Samstag, 25. April, das "Symposium Alpine Sicherheit 2015" mit einer kleinen Messe von Herstellern aus dem Bergsport statt.

Alpinsymposium 2015
Alpinsymposium 2015

Themen sind „Sportklettern und künstliche Kletteranlagen“. Während am Freitagnachmittag das Fachpublikum geladen ist, sind die Ausstellung und die Vorträge am Freitagabend und Samstag für die Öffentlichkeit zugänglich. Der Eintritt ist frei.

Seit 2006 wird im zweijährigen Turnus das Alpinsymposium, Tagungsort war bisher Bad Reichenhall, durchgeführt. Ziel dieser Veranstaltungen ist es insbesondere,  eine Basis bzw. ein Netzwerk zu schaffen, in dem sich die mit der alpinen Sicherheit befassten Institutionen und Organisationen intensiv zum Nutzen und Schutz der Bergsportfreunde austauschen können. Ins Leben gerufen wurde diese Veranstaltung insbesondere von der Bundeswehr, dem Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr und der Bayerischen Polizei.

Immer mehr Menschen zieht es in die bayerischen Berge, die Alpen – viele suchen Ruhe, Erholung oder das besondere Erlebnis. Dabei werden Gefahrensituationen immer wieder falsch eingeschätzt, Gefahren unterschätzt. Dies gilt in gleicher Weise für die Aktivitäten im Sommer wie im Winter. Die steigende Zahl der Skitourenfreunde, die wachsenden Zahlen bei den Bergwanderern und der Boom im Klettersport, bei den Mountainbikern und den Radfahrern, die mit E-Bikes in und auf die Berge fahren, erhöhen das Gefährdungspotenzial. Hinzu kommt, dass das Durchschnittsalter der Bergliebhaber/-innen kontinuierlich steigt..

Auf Basis der Erkenntnisse der seit 2006 durchgeführten Symposien und den aufgezeigten  Tendenzen und Entwicklungen wurde 2012 das „Bayerische Kuratorium für alpine Sicherheit“ als gemeinnütziger Verein gegründet. Ihm gehören u.a. Verbände wie der Deutsche Alpenverein, die Technische Universität München, der Deutsche Skilehrerverband, die Bundeswehr und der Deutsche Polizeibergführerverband an. Beiratsmitglieder sind zum Beispiel die drei Bayerischen Staatsministerien des Innern, Bau und Verkehr, für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst sowie der Justiz, als auch die Bayerische Polizei und die Bergwacht Bayern (weitere Informationen unter www.alpinesicherheit.bayern).

Ziel und Aufgabe des Vereins bzw. des Kuratoriums ist es, die Unfallverhütung zu fördern und die Menschen vor kritischen Situationen im alpinen Raum besser zu schützen sowie das Bewusstsein der Menschen für die eigene Sicherheit und Eigenverantwortung bei allen Aktivitäten in den Bergen zu schärfen. Es soll daneben als bayernweite Plattform dienen und ein Netzwerk für die in diesem Bereich tätigen Fachverbände schaffen.

Kuratoriumsvorsitzender Roland Richter und Berchtesgadens Bürgermeister Franz Rasp eröffnen das Symposium am Freitag um 13.30 Uhr, danach spricht Innenminister Joachim Herrmann ein Grußwort.

Das Fachpublikum wie zum Beispiel Richter, Staatsanwälte, Rechtsanwälte, Lehrer, Bergführer, Trainer C Sportklettern kann sich dann über das Klettern im Schulsport, den Bau künstlicher Kletteranlagen, die Sicherungsprodukte zum Sportklettern, das Veranstaltungsmanagement am Beispiel des 24-Stunden-Spendenkletterns in Berchtesgaden und über die Risikokultur im Bergsport (aktuelle Bestandsaufnahme und Ergebnisse des DAV Symposiums 2014) informieren. Anmeldungen für diesen Teil der Veranstaltung sind über Homepage (per e-Mail) oder per Fax (Formblatt im Internet) erbeten.

Ab 20 Uhr gibt es bei freiem Eintritt einen Vortrag von Thomas Huber zum Thema „Motivation Erfolg“. Hierzu ist jede/-r Interessierte herzlich eingeladen.

Weiter geht es am Samstag mit dem öffentlichen Teil der Veranstaltung. Von 8 bis 14 Uhr präsentieren namhafte Sportartikelhersteller wie tags zuvor ihre speziellen Produkte zur Ausrüstung und Sicherheit im Klettersport. Zusätzlich werden ebenfalls  an beiden Tagen drei mobile Kletteranlagen aufgebaut.

Ab 9 Uhr finden Vorträge zu den Themen „Recht und Risiko“, „Unfälle in Sportkletterhallen“, „Therapeutisches Klettern“ und „Bergunfälle und Versicherungsschutz“ statt.

Zu dem hochinteressanten Thema „therapeutisches Klettern“ findet am Samstag ab 14 Uhr im Bergsteigerhaus Ganz, DAV Berchtesgaden, ein Workshop statt. Die Anmeldungsmodalitäten zu diesem Teil der Veranstaltung werden im Rahmen des Alpinsymposiums bekannt gemacht.

hier können Sie den Flyer zum „Alpinsymposium 2015“ als PDF herunterladen »