Alex Huber in „Zodiac“

Eben erhielt ich die folgende E-Mail von Alexander Huber:

Hallo Martin!
Aufgrund
der gegebenen Bedingungen habe ich mich entschlossen, den gesamten
Erlös des Vortrages am 01.11. in München der Karakorumhilfe
zukommen zu lassen.


Also nochmal in Kürze:

Benefizveranstaltung für die Erdbebenopfer in Pakistan

01. November 2005
Kulturzentrum Gasteig
Kleine Philharmonie
München

'Opera Vertical' von Alexander Huber
Kartenvorverkauf unter 089-54818181

Der gesamte Erlös wird der Karakorum Hilfe gespendet.
www.himalaya-karakorum-hilfe.com

Opera Vertical
mit alexander huber

das bergsteigen hat heute viele gesichter – freiklettern, eisklettern, höhenbergsteigen geben dem modernen
alpinismus eine abwechslungsreiche erscheinung, machen ihn für die aktiven aber auch immer anspruchsvoller.
in seinem vortrag zeigt alexanders aktuelle highlights im sportklettern, alpinem felsklettern und vielen anderen
spielen, die kletterer so neben ihrem sport her betreiben.

speed alexander und thomas huber setzten sich 2003 die freie durchsteigung des extremklassikers zodiac zum
ziel. an dieser 600 meter langen route am el capitan entdeckten die zwei eine neue herausforderung: schneller und
nochmals schneller klettern. neben der freien durchsteigung im herbst 2003 stellten die zwei brüder dann im
darauffolgenden frühjahr einen fast schon phantastischen rekord auf: 1:51,34…

free solo klettern ohne jede form von absicherung – kein seil, kein gurt, nichts. was zählt ist das
eigene können und die mentale stärke. wieweit ist es möglich, bis zu welchem grad kann so kontrolliert
geklettert werden, dass man auf die sicherung verzichten kann?
am 20. april klettert alexander mit der route ‚kommunist' die erste und bisher einzige x+ route free solo.

highline der kapuzenturm ist der letzte zacken des bekannten kopftörlgrates der ellmauer halt, dem
höchsten gipfel im wilden kaiser. zu diesem freistehenden turm, der durch eine tiefe scharte 16 meter vom massiv

Indien
Eine freie Begehung der Route „Capsico“ am Nordpfeiler des 6000ers Arwa
Spire hatten sich Alexander und Thomas Huber sowie Peter Anzenberger
zum Ziel gesetzt. Doch wie sooft entwickeln sich die Dinge an den
Bergen des Himalaya ganz anders als gewünscht und gedacht…

Alexander Huber

Der 36jährige
staatlich geprüfte Berg- und Schiführer zog es 1997 vor, seine
beginnende Laufbahn als Physiker an den Nagel zu hängen und einem
unbekannten Weg in die Bergwelt zu folgen. Das Bergsteigen in jeder
seiner Formen in den verschiedensten Ländern der Erde ist seine
Passion. Durch Kraft und Wille konnte er sich seitdem immer wieder aufs
neue Träume erfüllen.

Der elfte Grad im Sportklettern, „Bellavista“ als
erste Route dieses Grades in einer alpinen Felswand, die
Freikletterrouten an den Bigwalls des Yosemite, die Erstbeghung der
Westwand des LatokII und die Free-Solo-Begehung der Direttissima an der
Großen Zinne sind die Eckpunkte seines Lebens als Bergsteiger.


Siehe auch:
Vortragstermine der Huberbuam
www.huberbuam.de