Der Deutsche Alpenverein macht sich auch 2012 für den Schutzwald stark: Während der 18 Aktionswochen, die von Anfang Juni bis Ende September stattfinden, pflanzen sie Bäume, pflegen Zugangswege, bauen Hochsitze, räumen Sturmflächen oder packen in der Jungwaldpflege mit an.

DAV Aktion Schutzwald: Helferinnen und Helfer für den alpinen Schutzwald gesucht Die Teilnehmer der Aktion Schutzwald erhalten die Möglichkeit, die Alpen und den Bergwald einmal aus ganz anderer Perspektive kennen zu lernen. Die Einsatzgebiete liegen überwiegend im bayerischen Alpenraum. Aktionspartner des DAV sind die Bayerischen Staatsforsten und die Bayerische Forstverwaltung.

Pflege für den Bergwald

Ein gesunder Bergwald dient dem Boden- und Hochwasserschutz sowie der Trinkwasserversorgung und stellt außerdem einen natürlichen Lawinenschutz dar. Gebirgswälder haben jedoch aufgrund der natürlichen Gegebenheiten widrige Wachstumsbedingungen. Hinzu kommen Sturmschäden und so genannte neuartige Wachstumsschäden, ausgelöst durch Schadstoffbelastung und Klimawandel. Die sorgfältige Pflege des Bergwaldes ist deshalb unerlässlich.

Teilnahmevoraussetzungen

Freiwillige Helfer und Helferinnen ab 18 Jahren – egal ob DAV-Mitglied oder nicht – können allein oder als Gruppe an den fünftägigen Aktionen teilnehmen. Anmeldeschluss ist in der Regel jeweils vier Wochen vor Aktionsbeginn. Teilnahmevoraussetzungen sind unter anderem Trittsicherheit und gute Kondition, da die Arbeiten zum Teil in ausgesetztem Gelände durchgeführt werden.

Die Teilnehmer sind in einfachen Diensthütten der Forstbetriebe mit Selbstverpflegung, zum Teil auch in bewirtschafteten DAV-Hütten untergebracht. Für die Mithilfe erhalten sie eine Unkostenpauschale. Zudem stellt DB Regio Bayern für die Anreise in Bayern Bayerntickets zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung gibt es auf der Website natur@alpenverein.de