KaderSechs junge Männer im Alter zwischen 16 und 23 Jahren haben ein großes gemeinsames Ziel: Erfahrungen im Extrembergsteigen zu sammeln, um dann im Jahr 2009 gemeinsam auf Expedition zu gehen. Der deutsche Alpenverein hat sie nach einem Sichtungscamp in Chamonix als Mitglieder des DAV-Expeditionskaders 2009 ausgewählt.

Während des zweiwöchigen Lehrgangs hatten sie bewiesen, dass sie nicht nur die nötige Fitness und bergsteigerisches Können mitbringen, sondern auch Beurteilungsvermögen für ihre eigenen Fähigkeiten und die Gefahren am Berg.

Förderung: im Team und individuell

KaderAuf ihrem Weg werden Julian Beermann (22 Jahre, Freiburg), Lukas Binder (21, Reutlingen), Florian Jehle (21, Immenstadt), Fritz Miller (23, Reutlingen), Korbinian Schmidtner (23, Ulm) und Michael Wohlleben (16, Künzelsau-Gaisbach) von Trainer Chris Semmel und Co-Trainer Daniel Gebel begleitet.

Während der nächsten zwei Jahre stehen regelmäßige Treffen und Camps auf dem Trainingsplan: Gemeinsame Ausbildungseinheiten wechseln sich dabei mit individueller Förderung und Beratung ab. Auch große und schwierige Alpintouren werden die Mitglieder des Kaders gemeinsam bewältigen. Neben dem Hauptziel des DAV-Expeditionskaders, nämlich Nachwuchs-Alpinisten an Spitzenleistungen im klassischen kombinierten Gelände heranzuführen, sollen auch Allroundfähigkeiten gefördert werden.

Nicht nur in Sachen Ausbildung, sondern auch in Ausrüstungsfragen erhalten die Kadermitglieder hervorragende Unterstützung: So hat der High-End-Ausrüster Mountain Equipment auch für den Expeditionskader 2009 eine umfangreiche Ausrüstung zugesichert. Das Unternehmen unterstützt das Nachwuchsprogramm seit dem Jahr 2001 und stattet die Nachwuchs-Alpinisten mit hochwertiger Bekleidung und Schlafsäcken aus.

KaderAuswahlcamp in Chamonix

Um einen Platz im DAV-Expeditionskader hatten sich 15 junge Alpinisten – zwei Frauen und 13 Männer – beworben. Während eines zweiwöchigen Sichtungslehrgangs in der ENSA, der nationalen Bergsteigerschule Frankreichs, wurde Anfang Juni ihr Können auf die Probe gestellt: Sie sollten sowohl große Touren durchsteigen, als auch auch von ihren Ausbildern Sicherheits- und Taktiktipps lernen.

An den ersten Tagen des Sichtungslehrgangs stand die Fels- und Eisausbildung im Vordergrund, anschließend wurden Touren an der Aiguille du Midi, der Falaise de Balme und der Pointe Lachenal bis zum oberen achten Grad frei geklettert. Am Montblanc de Tacul konnten Jungbergsteiger und Bergführer trotz schlechter Verhältnisse – ein Meter Neuschnee, Gewitter mit Graupelschauern – Eis- und Kombirouten begehen (Chèré-Couloir, Peroux-Route, Contamine-Grisolle und Contamine-Mazeaud).

Die Entscheidung, wer in den DAV-Expeditionskader aufgenommen wird, ist dem Deutschen Alpenverein nicht leicht gefallen. Neben den sechs Mitgliedern des neuen DAV-Expeditionskaders nahmen auch Christina Strobl (23, Schönau), Michael Weik (19, Gültlingen), Gerald Eckstein (17, Eichstätt), Christoph Spiegel (23, Kaufbeuren), Reinhard Hones (19, Immenstadt), Florian Hübschenberger (20, Freilassing), Ursula Wolfgruber (21, Anger), Felix Lehmann (20, Ludwigshafen), Thomas Ziller (23, Germering) am Sichtungscamp teil.

Siehe auch:
www.alpenverein.de