Bereits zum elften Mal werden in wenigen Monaten wieder die weltweit besten Produktneuheiten für Outdoor-Fans beim OutDoor Industry Award ausgezeichnet. Der Design- und Innovationswettbewerb, den die Messe Friedrichshafen im Rahmen der Fachmesse OutDoor (13. bis 16. Juli 2016) veranstaltet, wartet in diesem Jahr mit zahlreichen Neuerungen auf.

Der OutDoor Industry Award 2016 geht mit neuem Bewertungsprozedere an den Start (c) OutDoor
Der OutDoor Industry Award 2016 geht mit neuem Bewertungsprozedere an den Start (c) OutDoor

Ab sofort können Unternehmen aus der Outdoor-Branche ihre Produktneuheiten für den OutDoor Industry Award anmelden. Übrigens unabhängig davon, ob sie Aussteller auf der OutDoor sind oder nicht.

Mitte Juli ist Friedrichshafen wieder für vier Tage der Nabel der Outdoor-Welt. Zur 23. Auflage der internationalen Leitmesse OutDoor werden erneut rund 21 000 Fachbesucher aus 85 Ländern, über 1000 Journalisten und 940 Aussteller am Bodensee erwartet. Auf der OutDoor feiern die Produkte ihre Premiere, die OutdoorSportler in der nächsten Saison bei großen und kleinen Abenteuern begleiten.

Eine wertvolle Orientierung bietet dabei der OutDoor Industry Award, der bereits seit 2006 jährlich die spannendsten Innovationen auszeichnet. Veranstaltet wird der Award von der Messe Friedrichshafen, wobei als weiterer Partner der Deutsche Designer Club (DDC) mit im Boot ist. Produktneuheiten, die bei Design, Funktion und Qualität, aber auch bei Werten wie Nachhaltigkeit neue Maßstäbe setzen, sind die Kandidaten für eine der begehrten Auszeichnungen.

„Der OutDoor Industry Award hat sich seit seiner Einführung als wichtiger Gradmesser für den Innovationswert von Produktneuheiten etabliert. Er bietet nicht nur Anwendern und Händlern eine starke Orientierungshilfe im riesigen Angebot der Branche, das kompetente Urteil der Fachjury ist zudem häufig auch für die Industrie ein wertvolles, erstes Feedback zu den Marktchancen neuer Produkte und Technologien“, sagt Klaus Wellmann, Geschäftsführer der Messe Friedrichshafen und selbst begeisterter Outdoorer.

Passend zur elften Auflage des OutDoor Industry Awards wird in diesem Jahr mit dem der Start-up Award zudem eine neue, elfte Produktkategorie eingeführt. Junge Unternehmen, deren Gründung nicht länger als drei Jahre zurückliegt und die ihre Produktneuheiten in dieser Kategorie einreichen, erhalten nicht nur einen Preisnachlass bei den Anmeldegebühren, sondern haben als Preisträger auch die Chance auf einen kostenlosen Messestand an prominenter Stelle auf der Ausstellungsfläche der Award-Gewinner während der OutDoor.

Neu strukturiert wurde in diesem Jahr auch der Jury-Prozess für den OutDoor Industry Award, dem erstmals eine Vorauswahl vorgeschaltet wird. Dabei sichtet eine erweiterte, mit zwölf Personen besetzte internationale Fach-Jury in einem digitalen Prozess alle eingereichten Produkte. Alle Award-Teilnehmer, bei denen laut JuryMeinung ein zweiter Blick lohnt, gehen dann in die Finalrunde, bei der eine sechsköpfige Fachjury an zwei Tagen die Outdoor-Neuheiten testet und bewertet. Aus dem Teilnehmerkreis der Finalrunde werden dann die Gewinner der Awards und Gold Awards gewählt.

„Das Interesse der Branche am OutDoor Industry Award wird von Jahr zu Jahr größer. Im vergangenen Jahr haben sich bereits 329 Produktneuheiten um eine Auszeichnung beworben und wir rechnen auch in diesem Jahr wieder mit einer steigenden Teilnehmerzahl. Um angesichts dieser großen Zahl an Teilnehmern kompetente und faire Jury-Entscheidungen zu gewährleisten, führen wir 2016 erstmals den zweistufigen Entscheidungsprozess ein, der den Jury-Mitgliedern mehr Zeit für die Bewertung der wirklich spannenden Neuheiten bieten soll“, erklärt OutDoorProjektleiter Dirk Heidrich.

Unternehmen können ihre OutDoor-Produktneuheiten ab sofort online unter www.outdoor-industry-award.de für den OutDoor Industry Award anmelden. Dort werden auch detaillierte Informationen zum Ablauf und den Teilnahmevoraussetzungen angeboten.

Weitere Informationen zur OutDoor unter www.outdoor-show.de