Frankenkader-Mitglied Felix Knaub kann auf eine sehr erfolgreiche erste Saisonhälfte zurückblicken.

Felix Knaub in Matador (9a)Dem Spezialisten für Boulder und maximalkräftige Sportkletterouten gelang bereits im Februar der 8b+ Boulder „Riot Act“ im Frankenjura. Im März legte er mit einer Ein-Tages-Begehung des selten wiederholten Boulders „Semper Fi“ 8b(+), auch Frankenjura, noch einmal nach.Neben weiteren schnellen Begehungen von 8a bzw. 8a+ Bouldern im Frankenjura und im Averstal, holte er sich mit „Hagakure“, einem von Werner Thon erstbegangenen 8a+ Highball, ein weiteres Schmuckstück für seine Bouldersammlung.

Auch im Wiederholen von Touren war Felix äußerst erfolgreich. So kletterte er bereits im Mai/Juni die Routen „Armstrong“ 8c und „Pain makes me feel stronger every day“ 8c+. Der Name der letzteren ist Programm…

Das absolute Highlight stellt jedoch die zweite Wiederholung von „Matador“ 9a dar. Kurz vor seinem 18ten Geburtstag stieß er mit der Begehung dieser extreme Maximalkraft und Schmerztoleranz fordernden Route in einen für ihn neuen Schwierigkeitsbereich vor. Die an der Glocke im Frankenjura gelegene und von Markus Bock erstbegangene Tour konnte bisher lediglich von Adam Ondra geknackt werden.