Was bewegt die Bewohner der baumlosen, brettebenen Steppen in den Weiten Norddeutschlands, Berge zu besteigen? Obwohl es dort keine gibt. Und was kann dabei so alles schief gehen?

Fisch sucht Fels: Von der Absurdität norddeutschen Bergsteigens (c) Panico Alpinverlag
Fisch sucht Fels: Von der Absurdität norddeutschen Bergsteigens (c) Panico Alpinverlag

14 teils spannende, teils skurrile Geschichten von heldenhaftem Tun und grandiosem Scheitern an teils exotischen Schauplätzen: von Adrspach bis Helgoland, vom Aconcagua bis zum Half Dome – lasst euch überraschen!

Es erwarten euch 272 prallgefüllte Seiten mit vielen Farbfotos.

Fisch sucht Fels
Peter Brunnert
1. Auflage 2015
272 Seiten
komplett vierfarbig
120 x 185 mm
Softcover
14,80 EUR

Das Buch kann hier beim Panico Alpinverlag bestellt werden »

Über Peter Brunnert

wurde 1957 im niedersächsischen Hildesheim geboren. Durch einen Zufall ist er Bergsteiger geworden, und danach ging eigentlich das meiste schief. Mittlerweile arbeitet er als freiberuflicher Autor in Hildesheim und hilft beim Panico-Verlag aus.

Klettern geht er immer noch, findet aber, dass man das besser nicht so ernst nehmen sollte, denn das, was da an den Felsen geschehe, sei, so Brunnert, bei Licht betrachtet, und vor allem in kosmischen Zusammenhängen bedacht, eigentlich ziemlich bekloppt. Diese Botschaft verbreitet er auch auf seinen hochamüsanten Lesungen.