Der alpine Naturraum und das Bergsteigen bieten ein immenses Lern- und Entwicklungspotenzial für junge Menschen. Seit bald zwanzig Jahren führt die Jugendbildungsstätte Hindelang hierzu Fort- und Weiterbildungen für pädagogische Fachpersonen durch.

Ein Schwerpunkt ist dabei der Einsatz des Kletterns an der Kunstwand und am Naturfels. Diesem pädagogisch etablierten Feld widmen sich im Frühjahr 2008 ein Seminar und eine Weiterbildung der Jubi Hindelang.    
    
04. bis 06. April 2008: Spielend klettern – Kletternd spielen
Wer wollte nicht spielend klettern! Sich leicht und geschmeidig am Fels zu bewegen, an ihm zu spielen, davon träumt, wer sich mit Klettern beschäftigt. Und umgekehrt: Welches Spielpotenzial das Klettern beinhaltet! Vom Lotsenspiel über das Klettern mit zusammengebundenen Beinen bis hin zur Schnitzeljagd: Vieles von dem, was in der Ebene als Spiel möglich ist, lässt sich auch in die Senkrechte übertragen.     

Im Seminar "Spielend klettern – kletternd spielen" werden Kletterspiele vorgestellt, erarbeitet, durchgeführt und auf ihre Eignung für verschiedene Zielgruppen und Könnensstufen reflektiert. Dabei wird sowohl auf Spiel- und Übungsformen, die aus der Methodik des Kletterunterrichts stammen wie auch auf Kletterspiele aus dem erlebnispädagogischen Methodenschatz zurückgegriffen.

Freitag, 04.04. bis Sonntag 06. 04. 2008; 255.– EUR (DAV-Mitglieder 235.– EUR) beinhalten Seminarkosten, Übernachtung, Vollpension, Kletterhalleneintritte.

April – Mail 2008: Weiterbildung Klettern für Fachkräfte in der Sonder- und Behindertenpädagogik
Klettern wird in der Arbeit mit Menschen unterschiedlichster Behinderungsarten eingesetzt. Als natürliche Bewegungsform verlangt das Klettern wenig technomotorische Voraussetzungen, die Reizumgebung kann klar gestaltet werden, die Aufgabenstellungen sind gut strukturiert und bewältigbar, durch die Dimension "Höhe" entsteht eine mentale und emotionale Herausforderung, deren Grad gut abschätzbar ist und frei gewählt werden kann, die Bewältigung selbst gestellter Aufgaben fördert das Selbstwertgefühl, die Erbringung von Sicherungsleistungen füreinander stärkt die Beziehungen.

Diese Weiterbildung befähigt Fachpersonen in der Arbeit mit Menschen mit Behinderungen, Klettermaßnahmen indoor fachlich sicher und für ihre Zielgruppen hilfreich durchzuführen.

Die Ausbildung gliedert sich in ein Grund- und ein Aufbaumodul. Im Grundmodul findet die fachsportliche Ausbildung zur verantwortlichen Leitung des Kletterns an künstlichen Kletteranlagen statt. Am Ende dieses viertägigen Moduls steht eine fachsportliche Prüfung.

Im dreitägigen Aufbaumodul werden die erworbenen Kompetenzen erweitert um zielgruppenspezifische Kenntnisse. Dabei wird Wert gelegt auf die sichere und förderliche Durchführung für Menschen mit sowohl körperlichen wie auch geistigen Einschränkungen bzw. Behinderungen. Im Aufbaumodul wird exemplarisch und unter Einbeziehung der beruflichen Erfahrungen der TeilnehmerInnen gearbeitet.

Grundmodul: 13. – 16. 4. 08 (410,- EUR; DAV-Mitglieder: 395,- EUR)
Aufbaumodul: 26. 5. – 28. 5. 08 (320,- EUR DAV-Mitglieder: 305,- EUR)

Schriftliche Bewerbung nötig
    
Nähere Informationen
unter www.jubi-hindelang.de oder direkt bei der
Jugendbildungsstätte Hindelang
Jochstr. 50
87539 Bad Hindelang
Tel.: 08324 / 93010
E-Mail: info@jubi-hindelang.de