Der Duft der Berge zieht durch Berchtesgaden
Gerlinde Kaltenbrunner als Stargast

Jeweils
Ende März lässt sich in Berchtesgaden der Duft der Berge
besonders intensiv einatmen. Denn dann treffen sich im Kur- und
Kongresshaus (Kleiner Saal und Kino) Bergsportler und Naturfreunde aus
nah und fern, um beim Bergfilm- und Dia-Festival BERGinale
eine Woche lang in die alpine Welt einzutauchen. Auch bei der 8.
Auflage des von Kinobetreiber Hans Klegraefe und der
Alpenvereinssektion Berchtesgaden organisierten Festivals vom 16. bis 22. März 2006 zeigen Profis und Amateure zahlreiche Bilder, die Genuss und Nervenkitzel gleichermaßen versprechen.

Verbissen
und ernst geht es beim Bergsteigen leider allzu oft zu. Der
Ausstellungskurator Beat Gugger will in seinem Vortrag „Mit der Nase in
die Berge“ aufzeigen, dass man als Genießer auch ohne sportlichen
Ehrgeiz in die Berge gehen kann. Gugger vermittelt den Besuchern nicht
nur mit seinen Bildern den Duft der Berge, sondern er bringt ihn in
Form einer Duftbar sogar mit in den Vortragssaal.

Vom alpinen Duft bleibt in den Höhenlagen, in denen Gerlinde Kaltenbrunner
gewöhnlich unterwegs ist, nicht mehr viel übrig. Die
sympathische Österreicherin berichtet in ihrem Vortag „Unterwegs
über 8 000 Meter“ von ihren bislang neun geglückten
Achttausender-Besteigungen, die sie zu einer der weltbesten
Höhenbergsteigerinnen machten. Nicht ganz so hoch, dafür in
die kältesten Gebiete der Erde geht es mit dem bekannten
Expeditionsleiter Hajo Netzer. Er will dem Publikum zeigen, dass man auch am Polarkreis bergsteigen kann.

Auf 30 Jahre „bergauf-bergab“ blicken Hermann Magerer, Michael Pause und Lutz Maurer
zurück. Nach ihrem Auftritt beim Bergfilmfestival vom Tegernsee
wollen sie nun auch in Berchtesgaden den Fans der beliebten
Bergsteigersendung im Bayerischen Fernsehen ihre Retrospektive zeigen.
In einer Talkrunde berichten sie von Lust und Frust bei den
Dreharbeiten, von emotionalen Momenten am Berg. Der Zuschauer erlebt
bei Filmeinspielungen Höhepunkte aus drei Jahrzehnten
„bergauf-bergab“ und kann die Macher der Sendung einmal persönlich
treffen.

Natürlich bringen sich auch die Berchtesgadener selbst wieder aktiv in die BERGinale ein. Ein Stammgast ist mittlerweile Bärbel Hirschbichler,
die in den letzten Jahren bewiesen hat, dass sie nicht nur die
höchsten Berge besteigen, sondern auch Hilfsprojekte auf die Beine
stellen kann. Die gebürtige Reichenhallerin Julia Seidl
vom Bayerischen Rundfunk portraitiert die Schönauerin und ihre
Himalaya-Karakorum-Hilfe im Film unter dem Titel
„Bergliebe“. Der Streifen zeichnet Hirschbichlers Lebensweg
nach und die harten Schicksalsschläge, die sie verkraften musste.
Logisch, dass Bärbel Hirschbichler auch selbst zu Wort kommt und
von ihren neuesten Projekten berichtet. Der Eintritt zu diesem Vortrag
ist frei, Bärbel Hirschbichler hofft jedoch auf Spenden für
ihre Karakorum-Hilfe.

Zu den Stamm-Referenten beim Alpenverein zählt auch der Königsseer Bergführer Albert Steinbacher,
der im letzten Jahr eine DAV-Gruppe auf den Gipfel des Alpamayo in den
peruanischen Anden führte. Sein Wissen um taktisches Bergsteigen,
um Land und Leute wird den Vortragsabend zu einem Rundumvergnügen
für die Zuschauer machen. Sein Bergführerkollege Walter Pretzl
spricht dagegen die Skitourenspezialisten an. Der Berchtesgadener
stellt Skitouren zwischen Dachstein und Dauphinée vor.

Erstmals beim Berchtesgadener Bergfilm- und Diafestival als Referentin zu Gast ist Annegret Gaffal.
Die Berchtesgadenerin, die sich seit Jahren in Hilfsprojekten
engagiert, reiste 1000 Kilometer über die hohen Pässe des
Himalaya von Kathmandu bis nach Tibet. Die Zuschauer erleben
Klöster, Stupas, Tempel, Menschen, Pilgerwege und weite
Landschaften am Dach der Welt.

Mit den Feuerbergen Süditaliens befasst sich der Vortrag von Florian Becker und Ulrich Küppers.
Die Referenten entdecken sie mit dem Publikum die Schönheit
Siziliens und des Äolischen Archipels, der Zuschauer kommt sogar
in den Genuss einer aktuellen Flankeneruption. Wer sich auf eine
multimediale Reise durch die Alpen begeben will, der ist bei Lothar Himmels
Vortrag „Faszination Alpen“ richtig. Himmel verbindet die Bilder von
den beeindruckendsten Alpenlandschaften mit persönlichen
Erlebnissen und mit einem Plädoyer für den Schutz dieses
vielseitigsten, aber auch gefährdetsten Gebirges der Welt.

Ein gänzlich anderes Bild der Berge vermittelt Dr. Jörg Bodenbender
in seiner Diashow „Mit Adleraugen über die Alpen“. Der
leidenschaftliche Segelflieger und Bergsteiger zeigt Gipfel und Gebiete
wie das Wallis, die Mont-Blanc-Gruppe, die Berner Alpen, die Dolomiten
oder den Wilden Kaiser hautnah aus der Vogelperspektive.

Nicht
auf hohe Berge, aber über Tausende von Kilometern durch
abwechslungsreiche Landschaften in den Alpen und Pyrenäen
führt der Jakobsweg. Die Österreicher Johannes Aschauer und Otto Klär
haben ihn auf seiner vollen Länge begangen. Die BERGinale-Besucher
können eineinhalb Stunden lang unter dem Titel „Am Jakobsweg
– am Weg der Sehnsucht“ an dieser langen Unternehmung, die
für die Pilger vor allem eine Reise zu sich selbst war,
teilnehmen. Aschauer und Klär präsentieren nämlich eine
eindrucksvolle Filmdokumentation über ihren erlebnisreichen Weg.

Wer dagegen lieber in die Ferne schweift und dabei exotische Abenteuer erleben will, der ist bei Wolfgang Kunstmann
gut aufgehoben. Der Halleiner Weltenbummler präsentiert seinen
neuesten Vortrag „Namibia-Botswana-Viktoriafälle“. Zum
Rahmenprogramm der BERGinale gehören darüber hinaus
verschiedene Filme. Außerdem präsentiert die Berchtesgadener
Fotografin Marika Hildebrandt in einer Ausstellung einige ihrer schönsten Bilder.

Informationen gibt es unter www.berginale.de oder unter www.dav-berchtesgaden.de.
Karten
sind ab Mitte Februar erhältlich in den Berchtesgadener Kinos
(Telefon 08652/95380) oder beim Alpenverein Berchtesgaden (Telefon
08652/2207).

UK

Das Programm

  • Donnerstag, 16. März:
    20 Uhr „30 Jahre bergauf-bergab“ (Retrospektive mit Hermann Magerer, Michael Pause und Lutz Maurer).
  • Freitag, 17. März:
    18
    Uhr „Reise zu den Feuerbergen Süditaliens“ (Diavortrag von Florian
    Becker und Ulrich Küppers); 20 Uhr „Am Jakobsweg, dem Weg der
    Sehnsucht“ (Filmdokumentation).
  • Samstag, 18. März:
    18
    Uhr „Faszination Alpen“ (Diavortrag von Lothar Himmel); 20 Uhr
    „Namibia-Botswana-Viktoriafälle“ (Diavortrag von Wolfgang
    Kunstmann).
  • Sonntag, 19. März:
    18
    Uhr Bergliebe (BR-Filmportrait von Julia Seidl über Bärbel
    Hirschbichler); 20 Uhr „Unterwegs über 8000 Metern“ (Diavortrag
    von Gerlinde Kaltenbrunner).
  • Montag, 20. März:
    18
    Uhr „Mit der Nase in die Berge“ (Diavortrag mit Duftbar von Beat
    Gugger); 20 Uhr „Alpamayo“ (Diavortrag von Albert Steinbacher).
  • Dienstag, 21. März:
    18
    Uhr „Von Kathmandu nach Lhasa“ (Diavortrag von Annegret Gaffal); 20 Uhr
    „Skitouren zwischen Dachstein und Dauphinée“ (Diavortrag von
    Walter Pretzl).
  • Mittwoch, 22. März:
    18
    Uhr „Mit Adleraugen über die Alpen“ (Diavortrag von Dr. Jörg
    Bodenbender); 20 Uhr „Bergsteigen am Polarkreis“ (Diavortrag von Hajo
    Netzer).

Siehe auch:
www.berginale.de
www.dav-berchtesgaden.de