Kletterprofis erledigen Dacharbeiten auf extremer Höhe ohne Gerüst

Arbeiten, welche in luftiger Höhe anstehen, müssen gemäß den Vorschriften der Berufsgenossenschaft immer unter strengen Sicherungsmaßnahmen durchgeführt werden. Dies bedeutet allerdings nicht, dass derartige Tätigkeiten grundsätzlich mit Hilfe eines Gerüsts vorzunehmen sind. Ein Unternehmen hat sich nunmehr darauf spezialisiert, Dacharbeiten auch ohne Gerüst zu erledigen. Für Hauseigentümer ergibt sich so ein großes Einsparpotenzial.

Gerüste sind kostspielig und längst nicht immer erforderlich

Kletterprofis erledigen Dacharbeiten auf extremer Höhe ohne Gerüst (c) Pigo-Extremtechnik.deNicht alle Arbeiten am Dach oder der Fassade lassen sich von einer Leiter aus erledigen. Für den Eigentümer geht dieser Umstand mit hohen Kosten einher, zumal Bau- oder Reparaturarbeiten am Haus allem Anschein nach die Errichtung eines Gerüsts erfordern.Wird nachträglich festgestellt, dass das Ausmaß des Schadens viel geringer als erwartet ausfällt, ist dies besonders ärgerlich. Im schlimmsten Fall wird ein Gerüst aufgestellt und hinterher festgestellt, dass die Behebung des Schadens nicht möglich und ein Abriss unumgänglich ist.

Die Ausgaben für das Gerüst stehen dabei oftmals in keinem Verhältnis zu den Kosten, die durch kleinere Reparaturarbeiten ausgelöst werden. Dabei dürfen die Kosten für den Gerüstbau keinesfalls unterschätzt werden: Auch wenn die Preise regional sehr unterschiedlich ausfallen, muss für das Einrüsten eines typischen Einfamilienhauses mit Ausgaben von 1.200 bis 2.500 Euro gerechnet werden. Dabei können Sanierungs- und Reparaturarbeiten in Höhenlagen auch ohne Gerüst und somit kostengünstiger ausgeführt werden.

Lohnenswerte Alternative zur Errichtung von Gerüsten

Bei Reparaturarbeiten mit wenig Material sowie bei der Begutachtung von Schäden kann bedenkenlos auf ein Gerüst verzichtet werden. Diese innovative Form der Dienstleistung bietet neuerdings die Firma PIGO-Extremtechnik unter www.pigo-extremtechnik.de/dacharbeiten-ohne-geruest an. Handwerklich ausgebildete Fachkräfte mit großer Erfahrung im alpinen Bergsport bilden dabei das Kernstück dieses Angebots. Unabhängig davon, ob es sich um ein Ein- oder Mehrfamilienhaus handelt und ob die Arbeiten an einem Flach-, Pult-, Walm-, Zelt- oder Steildach durchzuführen sind: Die Techniken der Besteigung sind grundsätzlich dieselben wie beim Klettern in den Bergen.

Hier sind erfahrene Bergsteiger am Werk, die selbst an Hochhäusern und Kirchtürmen zuverlässig arbeiten und denen die schwindelerregende Höhe nichts ausmacht. Für die Arbeiter stellt das Klettern eine besondere Leidenschaft dar, so dass sich Arbeit und Hobby ideal kombinieren lassen. Die erforderlichen Sicherungen werden durch das Anbringen von Anschlagmitteln und andere einfache Maßnahmen so vorgenommen, dass am Gebäude keine Schäden verursacht werden. Vor allem auch bei der Beseitigung von Gefahrenquellen erweist sich diese Arbeitsvariante als besonders interessant. Denn es macht wenig Sinn, das Gerüst unmittelbar unterhalb der Gefahrenquelle aufzustellen, etwa wenn sich einzelne Dachziegel oder andere Elemente gelockert haben.

Die kletteraffinen und speziell geschulten Mitarbeiter können sich dagegen der Schadstelle unter Berücksichtigung der örtlichen Voraussetzungen gefahrlos nähern und die anfallenden Arbeiten mit einer professioneller Ausrüstung verrichten. Weil ohne Gerüst gearbeitet wird, lassen sich zudem selbst schwer zugängliche Stellen erreichen. Egal ob eine Weihnachtsbeleuchtung angebracht oder lose Dachziegel zu befestigen sind, die Kletterer sind stets zur Stelle und erledigen die Arbeit schnell und zuverlässig.

Nicht selten ist die Arbeit bereits in der Zeit erledigt, die allein für den Aufbau des Gerüstes benötigt werden würde. Die übrigen Tätigkeiten im Rahmen eines Hausbaus oder einer Sanierung werden so nicht länger als nötig behindert oder gar unterbrochen. Weil der Seilzugang zudem gegenüber dem Gerüst prinzipiell die kostengünstigere Methode für Höhenarbeiten darstellt, kann der Hauseigentümer Kosten für Wartungs-, Reparatur- und Prüfungsarbeiten einsparen.