Die Kletterbedingungen in der Fränkischen waren diesen Herbst zwar nur mäßig, doch die wenigen guten Tage nutze Manuel Brunn, um ein altes Projekt von Andi Hofmann in der Grünen Hölle zu befreien.

Manuel Brunn befreit altes Projekt von Andi Hofmann

Die Linie links von „Vögeln verboten“ wurde bereits Anfang der 90er Jahre von Milan Sykora entdeckt und eingebohrt, der das Projekt an Andi weitergab. Dieser bohrte die Tour komplett zu seiner heutigen Linie um.

Fotostrecke: Manuel Brunn in „Kawaschuwu“ (8c+)

Fotos: © Lars Decker

In den folgenden Jahren widerstand das Projekt einer Begehung hartnäckig, auch wenn Andi nur knapp am letzten schweren Zug der Route scheiterte.

2004 schenkte er dann Manuel das Projekt. Allerdings erwiesen sich die 15 Züge in der fast 45 Grad steilen Hölle auch für Manuel als recht zäh, sodass sich die Begehung erheblich in die Länge zog.Anfang Oktober war es schließlich soweit. Knapp 20 Jahre nach der Entdeckung der Linie befreite Manuel die Route aus ihrem Projektstatus, nachdem er bereits 2007 knapp gescheitert war.

Die Tour mit dem Namen „Kawaschuwu“ checkt bei 11-/11 oder 8c+ ein. Dies bestätigte auch Markus Bock, der die guten Bedingungen nutze und sich zweieinhalb Wochen nach der Erstbegehung die erste Wiederholung sicherte.

„Kawaschuwu“ ist eine Hommage an Andi Hofmann. Wer sich noch an alte Zeiten erinnern kann…