Aus dem Hause Panico erhielt ich wieder zwei ganz spezielle Schmankerl in Form von Kletterführern...

Auswahlführer: Best of Schwäbische Alb
Achim Pasold
1. Auflage 2008
192 Seite, 148 x 185, 24,80 EUR

Knapp 200 Kilometer misst das Gebiet der Schwäbischen Alb in seiner Ost-West-Ausdehnung. Viele haben das Gebiet bereits bewusst oder unbewusst auf dem Weg in die Alpen tangiert. Jetzt gibt es Anlass auch mal einen Stop in der Felsheimat der schwäbischen Kletterzunft einzulegen.

Mit dem neuen Auswahlführer aus dem Hause Panico bekommt man einen richtig guten Überblick, was hier geboten ist. Das besondere der schwäbischen Kletterfelsen ist deren charakterliche Vielfalt. Sowohl was die Felsbeschaffenheit als auch die Landschaft angeht, gibt es hier wirklich viel zu entdecken.

Viel Stoff also auch für Neueinsteiger, die den Weg aus den Hallen an den Naturfels finden. Für die Alb-Profis empfehlen sich nach wie vor die Gebietseinzelführer, welche fingerlochgenau Auskunft geben.

Hier geht es zur Bestellung

Kletterführer Uracher Alb
Achim Pasold, Fritz Miller, Lukas Binder
7. Auflage 2008
192 Seiten, 148 x 185, 19,80 EUR

Nach wie vor gehören das Ermstal, der Glemser Felsenkranz und das Echaztal zu den schnell erreichbaren und dementsprechend beliebtesten Zielen der Kletterer zwischen Stuttgart und Tübingen. Zusätzlich sind in diesem Band auch die Felsen des Großen Lautertals enthalten – ein Geheimtipp für Kletterer, die auch mal den landschaftlichen Aspekt in den Vordergrund stellen.

Nicht nur dass der Führer in der neuen Auflage komplett farbig daher kommt – auch im Detail hat sich einiges getan. Besonders im Bereich der Reutlinger Alb, den die beiden New-Locals Fritz Miller und Lukas Binder mit Akribie überarbeitet haben. Üppige Bebilderung auf hohem Niveau und die edle graphische Aufmachung sind bei unseren Albführern Standard.

Hier geht es zur Bestellung