Sean McColl (c) Archiv McColl
Sean McColl (c) Archiv McColl

Konstante Siege, und zwar in allen drei Wettkampf-Disziplinen (Speed, Boulder und Leadklettern) bei WMs, Weltcups und Int. Masters zieren mittlerweile seit Jahren seine „IFSC-Success-List“. Per 2014 ist der inzwischen 27-jährige, mit sattem Punktevorsprung vor Weltmeister Adam Ondra in der Kombinationswertung der klare Champion.

Als „Zugabe“ sicherte McColl „Team Europa“ bei den „American Ninja Warrior“ den Sieg und bewies so vergangenen Sommer einem Millionenpublikum, u.a. mit einer Weltklasse-Seilkletterleistung (23,47 m in 35,46 Sekunden!), wie konditioniert Sportkletterer sind. Doch hätte er selbst, bei seinen ersten zwei Interviews mit Jürgen Reis bei Power-Quest.cc (GOLD-Sendungen 228 und 312), sich eine solche Bilderbuchkarriere zugetraut?

Wie lebt es sich jetzt als Vollprofi, mit zwei Workouts pro Tag, eigenem Appartement in Südfrankreich und einem Topumfeld? Wie wichtig sind für ihn nach wie vor die „Basics“, wie athletengerechter Schlaf, eine durchdachte Sporternährung, sowie „einfache“, aber Disziplin erfordernde Trainingsregimes? Wo sieht der sympathische Ausnahmeathlet noch Entwicklungspotenzial, um stärker zu werden und wo liegen seine Ziele für die Zukunft?

Last, but not least: Was könnte der Weltkletterverband IFSC noch verbessern, um Klettern publikumsattraktiver zu präsentieren und so evtl. doch noch olympisch werden zu lassen und wie steht er dem Spannungsfeld zwischen Show, Leistung und Innovation gegenüber?

Alle Antworten inkl. Dominik Feischl und Sven Albinus und XL-Gewinnspiel in Vor- und Abspann!

Powerquest Podcast: Sean McColl