TegernseeBeim 5. Bergfilm-Festival in Tegernsee gehen vom 17. bis zum 21. Oktober ganze 71 ausgewählte Filme ins Rennen um den »Großen Preis der Stadt Tegernsee«.

Atemberaubende Abenteuer in Eis und Fels, grandiose Bilder & eindrucksvolle Landschaften. Täglich werden bis zu 30 verschiedene internationale Filme in vier Vorführsälen präsentiert. Interessante Gäste und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm runden die Veranstaltung ab. Und als Zugabe die malerische Kulisse des Tegernsees mit den ersten Alpengipfeln. Wann und wo die Produktionen gezeigt werden, steht auf der neu gestalteten Internetseite unter Bergfilm Festival

Um einen ersten Vorgeschmack zu liefern, werden am Donnerstag, den 11.10.2007 um 21 Uhr vom DAV drei ausgewählte Filme bei uns im Kletterzentrum vorgeführt. Moderiert werden die spannenden Werke von Micki Pause, dem Redakteur der bekannten Sendung „Bergauf-Bergab“.

Die Präsentation findet im Innenbereich der Kletteranlage statt und wird für alle Kletterhallenbesucher kostenfrei sein; wer an diesem Tag von ausserhalb kommt und nicht klettert, erhält den vergünstigten Eintrittspreis von 4,50 Euro. Die Veranstaltung wird bis ca. 22 Uhr 30 dauern. Bitte beachtet, dass durch den Aufbau von Licht und Ton ab ca. 19 Uhr 30 das Klettern nur eingeschränkt möglich sein wird.

Informationen zu den einzelnen Filmen:

1. The Race

1997, während einer Fotoproduktion in den Felsbergen des Südtiroler Fassatals, kam dem Fotograf Uli Wiesmeier die Idee, eine realistische Bergsportgeschichte zu verfilmen, die man noch nie gesehen hat. Fünf Jahre hat es dann gedauert, bis aus den kühnen Träumen ein Film realisiert werden konnte. Zwei Sommer verbrachte Wiesmeier mit seiner Mannschaft in den Dolomiten, bis das Südtiroler Wetter auch für die letzte Klappe einen Sonnenstrahl herschenkte.

Zufällig treffen sich unter einer großen Dolomitenwand zwei Extremsportler. Stefan Glowacz und Rob Whittal schließen eine Wette ab: Wer wird schneller die Wand bewältigen, den Gipfel erreichen, können? Zwischen den beiden Ausnahmeathleten nimmt ein Rennen der besonderen Art seinen Lauf. Uli Wiesmeier liefert die spannenden Bilder zu diesem Wettkampf. Er charakterisiert seinen Film als „Alpinen Kurzfilm“ mit Spielszenen, bei dem ein neuer „Look“ und die nötige Portion Humor nicht fehlen durfte.

2. Reifeprüfung in Fels und Eis

Im Karakorum ist der Mount Drifika (6447 m) ein Gipfel unter vielen, doch für acht deutsche Nachwuchsbergsteiger ist er ein Traumziel. Drei Jahren haben sie sich mit Unterstützung des Deutschen Alpenvereins und unter Anleitung eines erfahrenen Bergführers in den Alpen zu eigenverantwortlichen, extremen Bergsteigern ausbilden lassen. Eine Art Erziehung zum kalkulierten Risiko. Im Sommer 2005 starteten sie zu ihrem ersten großen Abenteuer nach Pakistan. Fridolin Baur, Sohn des berühmten Bergfilmers Gerd Baur, hat die Gruppe begleitet.

3. Lauberhornrennen im Sommer

Das Lauberhornrennen, die längste Ski-Weltcup-Abfahrt, wird in den Sommer verlegt. 10.000 Holzleisten markieren die stets angestrebte, im Winter nie erreichte Ideallinie. Im Film wird der Zuschauer zum Rennfahrer: Der Live-Sprecher begleitet die „Teilnehmer“ auf der halsbrecherischen Fahrt zum neuen Streckenrekord. Originell, rasant und amüsant.

Wir freuen uns auf Euren Besuch und wünschen Euch viel Spaß.

Siehe auch:
www.bergfilm-festival-tegernsee.de