In
unmittelbarer Nähe zur Allianz Arena und direkt neben dem
geplanten Kunstpark Nord will der SC Freimann zusammen mit den
Münchner Alpenvereinssektionen eine zukunftsweisende Sportanlage
verwirklichen.

Diesen Entschluss traf die
Jahreshauptversammlung des SC Freimann am 17. Juni. Geplant ist eine
Mehrzweckhalle (für Tennis und andere Sportarten der Abteilungen
des Vereins), zwei Kletterhallen, Außenkletterflächen,
großzügige Duschen und Umkleiden mit einem Saunabereich
sowie eine Vereinsgaststätte.

Der Trägerverein der
Münchner Sektionen für die Kletteranlage in Thalkirchen mit
seinem Vorstand Manfred Sturm steht hinter diesem Projekt. Ziel des
Trägervereins ist es dabei, die in den Wintermonaten stark
überlaufene Kletteranlage im Münchner Süden zu
entlasten.

Besonders in den Bereichen Bouldern, Schulungen und
Kletterkurse sollen neue Wege gegangen werden. Die Planungen sehen eine
eigene Halle für Bouldern vor.  In der Haupthalle werden bei
Wandhöhen von bis zu 16 m helle und lichtdurchflutete
Kletterflächen von circa 1.500 qm allen Ansprüchen gerecht
werden.

Außenkletterflächen und
Außenboulderbereiche runden das Angebot mit insgesamt 2.500 qm
Gesamtkletterfläche zu einem attraktiven Ganzjahreskonzept ab.
Besonders Anfänger, Schulen und Kletterer der unteren bis
mittleren Schwierigkeitsgrade sollen sich hier wohl fühlen.

Der
Vorsitzende des SC Freimann kämpft seit vielen Jahren um eine
Ersatzlösung für das in die Jahre gekommene Vereinsheim incl.
einer Ergänzung um eine Mehrzweckhalle. Nachdem es gelungen ist,
den Deutschen Alpenverein in das Projekt mit einzubinden, steht einer
zeitnahen Realisierung des Projektes nichts mehr im Wege.