Gemeinsame Präventionsveranstaltung des Deutschen Alpenvereins, der Bergwacht Bayern und des Polizeipräsidiums Oberfranken am Samstag, 22. Mai 2010 in Pottenstein und Bayreuth.

Sicherheit beim Bergsport 2010Seit Jahren erfreut sich der Bergsport in all seinen Variationen, wie beispielsweise Bergwandern, Skifahren, Mountainbiken und Sportklettern wachsender Beliebtheit bei der Bevölkerung. Insbesondere beim Klettersport sind seit Jahren überdurchschnittliche Zuwachsraten zu verzeichnen.

Leider passieren hierbei immer wieder Unfälle mit getöteten oder schwerstverletzten Personen, nicht nur in den alpinen Regionen, sondern auch in den heimischen nordbayerischen Mittelgebirgen. Meist kann die Unfallursache mit dem Oberbegriff „Leichtsinn“ zusammengefasst werden.

Insbesondere im Jahr 2009 stellte sich heraus, dass es sich bei den in Oberfranken verunfallten Personen sehr häufig um unerfahrene Bergsportanfänger, häufig Umsteiger von der Kletterhalle an den Naturfels, handelte.

Die Bergwacht Bayern, die Sektion Bayreuth des Deutschen Alpenvereins (DAV) und das Polizeipräsidium Oberfranken veranstalten deshalb am 22. Mai 2010 gemeinsam einen Präventionstag zum Thema „Sicherheit beim Bergsport“. Ziel ist es hierbei, die Bevölkerung durch Fachvorträge und praktische Vorführungen über die Gefahren des Bergsports aufzuklären und zu sensibilisieren.

Geplanter Veranstaltungsablauf

Die Veranstaltung findet tagsüber in der Bergrettungswache in Pottenstein, Hauptstraße 43, sowie an den dortigen Felsgruppen statt. Es folgt ein Abendprogramm im Europasaal des Internationalen Jugendkulturzentrums in Bayreuth, Äußere Badstraße 7 a.

Um 10:30 Uhr findet in Pottenstein ein Pressegespräch mit den Medienvertretern und den Referenten bzw. Ehrengästen und Vertretern der veranstaltenden Verbände statt.

Die offizielle Tagesveranstaltung in Pottenstein beginnt um 11:00 Uhr mit einer durch Lautsprecheranlage moderierten Schauübung. Hierbei wird ein Kletterunfall simuliert werden, bei dem eine Seilschaft verletzt und aktionslos in der Felswand hängt. Die beiden Kletterer sollen durch die Bergwacht aus der Felswand gerettet und erstversorgt werden.

Soweit es die aktuelle Einsatzlage zulässt, wird hierbei die Einsatzmöglichkeit des Polizeihubschraubers demonstriert und die Rettung mittels Seilwinde erfolgen. Anschließend wird die polizeiliche Aufnahme eines Kletter-, bzw. Alpinunfalls in der Praxis demonstriert und erklärt.

Im Anschluss an die Schauübung gibt es sieben Fachvorträge von jeweils ca. 20 Minuten Dauer in der Bergrettungswache in Pottenstein. Die namhaften Referenten werden durch den DAV, die Bergwacht und die Polizei gestellt. Es sind folgende Vortragsthemen vorgesehen:

Vortragsthemen

Während der gesamten Veranstaltung in Pottenstein gibt es eine Fahrzeug- und Geräteschau der Bergwacht und ein Kinderprogramm vor und in der Bergrettungswache.

Die Bergwacht wird die Besucher mit Speisen und Getränke versorgen.

Im Anschluss an die Tagesveranstaltung in Pottenstein wird die Veranstaltung abends im Europasaal des Int. Jugendkulturzentrums in Bayreuth fortgeführt.

Um 19:00 Uhr präsentiert der international bekannte Sicherheitsexperte aus dem Bereich Bergsport, Pit Schubert, seinem Vortrag „Sicherheit und Risiko in Fels, Eis und in der Kletterhalle“.

Nach dem Vortrag von Pit Schubert findet eine Podiumsdiskussion zum Thema „Sicherheit beim Bergsport“ mit folgenden Teilnehmern statt:

Teilnehmer Podiumsdiskussion

Bei der Podiumsdiskussion sollen die Zuschauer Gelegenheit bekommen, ihre Fragen an die Expertenrunde zu stellen.

Die gesamte Präventionsveranstaltung ist für die Besucher kostenlos!