Markus Bock gelang am 17.Juni der Durchstieg eines vom ihm eingebohrten Projekts im Schlaraffenland, einem Massiv im östlichen Teil der Fränkischen Schweiz. Die neue Route, an der er insgesamt 7 Tage probierte, liegt zwischen „Morlock Schocker“ (8b) und „Shangri-La“ (8c+).

Noch hat die neue Tour keinen Namen, doch als Bewertungsvorschlag wirft Markus (11-/11) aus. Es wäre allerdings noch einen Tick schwieriger als „Shangri-La“ (8c+), der Erstbegehung von Guido Köstermeyer aus dem Jahr 1995. „Shangri-La“ selbst gelang Markus am 22.Juni, nachdem er heuer 5 Tage dran probiert hatte.

Mit „Shangri-La“ konnte Markus auch als derzeit einziger Kletterer weltweit Begehungen von allen Routen der Fränkischen Schweiz ab dem 10ten UIAA Grad für sich verbuchen. Eine phänomenale Leistung – auch wenn man bedenkt, dass es in der Fränkischen derzeit über 170 Routen ab 8b aufwärts gibt.

Die Bilder (7 insgesamt) stammen übrigens aus Videos, die kein Geringerer als Fabian Christof, der ebenfalls fleißig Routen und Boulder sammelt, von Markus Bock anfertigte – daher ist die Qualität der „Stills“ leider nicht sehr gut. Vielleicht kann ich euch ja eines schönen Tages auch das Video oder besser die Videos aus den beiden Routen präsentieren…

Siehe auch:
Auch Markus Bock gelingt Wiederholung der Action Directe
Portrait Markus Bock – 1998
Kurzportrait Markus Bock – 1999