Unsere Umwelt zu schützen und für zukünftige Generationen zu bewahren, dafür setzt sich VAUDE seit jeher aus Überzeugung ein.

Von einer umweltfreundlichen Produktion bis hin zum verantwortungsvollen Einsatz der Produkte in der Natur reichen die zahlreichen Initiativen bei VAUDE. Nun setzt der Bergsportausrüster zu einem weiteren großen Schritt in punkto Umweltmanagement an: VAUDE führt ein Öko-Audit durch, mit dem Ziel, das  Umweltprogramm weiter auszubauen und die Umweltbilanz des Unternehmens kontinuierlich zu verbessern.

Bis Mitte 2008 soll die Zertifizierung nach internationalen Umweltstandards erreicht werden. Dafür hat VAUDE sein Team verstärkt: Seit September 2007 ist Hilke Patzwall als Umweltbeauftragte für die Durchführung des Öko-Audits und die Ausarbeitung des VAUDE Umweltprogramms verantwortlich. Die erste Maßnahme im Rahmen des Öko-Audits wurde bereits umgesetzt: VAUDE beteiligt sich als Gründungsinvestor beim Aufforstungsprojekt BaumInvest an der Bepflanzung gerodeter Regenwaldgebiete in Costa Rica.

Mit seinem Engagement bei BaumInvest setzt sich VAUDE aktiv für die Verringerung der globalen CO2-Konzentration ein und kompensiert damit einen beträchtlichen Anteil des betriebseigenen CO2-Ausstoßes.

Innovatives, nachhaltiges Forstmodell
Das Bauminvest-Projekt in Costa Rica ist ein innovatives Forstmodell, das die ökologische Aufforstung von 560 Hektar brachliegendem Waldbestand mit einer nachhaltigen Nutzung, sozialen Arbeitsbedingungen und wirtschaftlichen Perspektiven für einheimische Kleinbauern kombiniert. 90 Prozent der Fläche wird mit Teakbäumen und einheimischen Edelhölzern aufgeforstet. Zwischen den Baumreihen wird ökologischer Waldfeldbau mit Gewürzen, Früchten und Kräutern betrieben.

Auf mindestens zehn Prozent der Gesamtfläche entstehen Naturreservate, die seltenen Pflanzen- und Tierarten einen geschützten Lebensraum garantieren. Mit der Vergabe von Mikrokrediten erhalten einheimische Kleinbauern die Möglichkeit, ein Stück Land zu pachten, unternehmerisch selbsttätig zu wirtschaften und die angebauten Produkte mit der Unterstützung von BaumInvest zu vermarkten.

Aufforstung zur CO2-Kompensation
Über die Aufforstungen von BaumInvest in Costa Rica werden Emissionen von Treibhausgasen kompensiert. Jeder neu gepflanzte Baum bindet schädliches CO2 und trägt zu Verminderung der CO2-Konzentration in der Erdatmosphäre bei. Durch die Bewirtschaftungsmethode von BaumInvest wird eine besonders hohe CO2-Bindung erzielt, denn wachsende Wälder, insbesondere Edelhölzer, gewährleisten eine lange Speicherung. Auf diese Weise bindet ein Hektar tropischer Wald ca. 15-20 Tonnen CO2 pro Jahr.

VAUDE als Gründungsinvestor
VAUDE zählt zum Kreis der Gründungsinvestoren, die den Start dieses Projektes ermöglicht haben. „Das Engagement bei BaumInvest ist ein Baustein unserer umfangreichen ökologischen Aktivitäten, mit denen wir als Bergsportausrüster unseren Teil dazu beitragen möchten, unsere Umwelt verantwortungsvoll zu nützen und zu schützen“, erklärt Antje von Dewitz, Marketingleiterin VAUDE.