Zwei
erfolgreiche Unternehmen, die sich seit vielen Jahren vom Standort
Deutschland aus durch zahlreiche Innovationen auf dem Weltmarkt
behaupten, ziehen ab sofort an einem Strang: VAUDE hat  die Firma
Edelrid (Edelmann + Ridder GmbH & Co. KG) übernommen. Als
Hersteller hochwertiger textiler Ausrüstungsprodukte für die
Bereiche Bergsport, Arbeitssicherheit und Industrie hat sich Edelrid
einen Namen gemacht. „Mit der Marke Edelrid ergänzen wir
unser Produktportfolio und untermauern unsere führende Position
als Komplettausrüster für Bergsport“, erklärt
Albrecht von Dewitz, Geschäftsführer VAUDE. VAUDE legt
größten Wert auf den Erhalt der Marke und des
Firmenstandorts Isny im Allgäu mit seinen fast 100
Arbeitsplätzen.  

Die Unternehmen VAUDE
und Edelrid, deren Standorte nicht weit voneinander liegen, verbindet
weit mehr als die räumliche Nähe. Edelrid, der Spezialist
für Kletter-Ausrüstung, insbesondere Seile und Klettergurte,
komplettiert die Produktpalette von VAUDE, die  funktionelle
Bekleidung, Trekkingschuhe, Zelte, Rucksäcke, Kletterhartware
sowie Koch- und Trinksysteme umfasst. Der Erfolg beider Unternehmen
beruht auf einem herausragenden Pionier- und Innovationsgeist, der
immer wieder neue Maßstäbe für die ganze Branche
setzte. Dies soll auch in Zukunft gewährleistet sein durch die
enge Zusammenarbeit mit dem starken Führungsteam um Managing
Director Martin Korte und Prokurist Markus Wanner, die auch weiterhin
die Leitung der VAUDE-Tochter Edelrid verantworten.

Edelmann +
Ridder, der älteste Bergseil-Hersteller Europas, wurde 1863 von
Julius Edelmann und Carl Ridder in Isny gegründet, die mit der
Herstellung technischer Geflechte und Kordeln den Grundstein legten. In
den 50er Jahren entwickelte Edelrid die Kernmantelkonstruktion, die bis
heute bei der Herstellung der meisten Alpin-Seile angewandt wird. In
Isny wurden die ersten Klettergurte erfunden, die den Weg bereiteten
für die Entwicklung moderner Klettergurtsysteme. Auch in der
Medizintechnik, der Weltraumtechnologie und anderen Industriezweigen
erfüllen Spezialprodukte von Edelrid höchste Ansprüche.

VAUDE
wuchs nach der Firmengründung im Jahr 1974 schnell zu einem 
der europaweit führenden Anbieter für Bergsport- und
Outdoorausrüstung heran. Durch zahlreiche innovative Lösungen
wie neuartige Zelt- und Rucksack-Konstruktionen oder die Entwicklung
von Hightech-Materialien für Funktionsbekleidung setzt VAUDE seit
jeher richtungsweisende Impulse am Markt. Als vierte starke Marke in
der VAUDE-Gruppe positioniert sich Edelrid neben VAUDE, Lucky
(Hersteller von Kletter-Hartware) und Markill (Spezialist für
Kocher- und Trinksysteme).

Sowohl VAUDE als auch Edelrid sind
bekannt dafür, dass sie sich stark für den Standort
Deutschland engagieren. VAUDE beschäftigt ein stetig wachsendes
Team von derzeit 220 Mitarbeitern in Tettnang, wo auch ein
Produktbereich nach wie vor komplett gefertigt wird: die Hochfrequenz
verschweißten wasserdichten VAUDE Radtaschen. Edelrid produziert
den größten Teil des Sortiments vom ersten Arbeitsschritt
bis zum fertigen Produkt in Isny. Ein starkes Bindeglied zwischen VAUDE
und Edelrid bildet auch die beiderseits langjährige Tradition als
Familienunternehmen. Als eines von wenigen Einzelunternehmen der
Branche hat sich VAUDE erfolgreich dem Konzentrationstrend widersetzt
und ist nach wie vor im Besitz der Familie von Dewitz.

Die
Verantwortung für die Mitarbeiter, die VAUDE unter anderen durch
ein betriebseigenes Kinderhaus in die Tat umsetzt, ist seit jeher bei
beiden Firmen stark verankert. „Wir freuen uns nun darauf, die
vorhandenen Synergien zu formen und gemeinsam mit Edelrid mit
innovativen Entwicklungen – Made in Germany – für Bewegung
auf dem Klettermarkt zu sorgen“, kündigt Antje von Dewitz,
Marketingleiterin bei VAUDE, an.

Siehe auch:
www.vaude.de
www.edelrid.de


Vertragsunterzeichnung am vergangenen Freitag –
per Handschlag besiegelt (v.l.n.r.):

Martin Korte (Geschäftsführer Edelrid),
Markus Wanner (stellv. Geschäftsführer Edelrid),
Antje von Dewitz (Marketingleiterin VAUDE) und
Albrecht von Dewitz (Geschäftsführer VAUDE)