Basecamp: Das ist dort, wo alle zusammenkommen. Die, die noch rauf wollen. Die, die schon oben waren. Und die, die am Ziel sind. Im Basecamp treffen sich alle, ihre Welt sind die Berge. Hier werden Geschichten erzählt und Erfolge gefeiert. Gemeinsam.

Zusammentreffen beim 1. Basecamp Festival So ähnlich ist es auch beim „Basecamp Festival“ in Reichenhall. Vier Tage lang, vom 27.01. bis zum 30.01.2010, dreht sich alles ums Klettern, Biken und Freeriden. Und um Grenzerfahrungen. Von überall kommt man zusammen. „Alte Hasen“ wie Hans Kammerlander, die zeigen wo's langgeht und Youngster, die neue Wege anpacken.

Die Idee für das „Basecamp Festival“ kommt von der mehrmaligen Eiskletterweltmeisterin Ines Papert, die die Veranstaltung letzte Woche auf einer Pressekonferenz in Bad Reichenhall vorstellte. „Bei uns gibt es so viele gute Sportler, die ihre Erlebnisse unbedingt weitergeben sollten“, dachte sich die 35-Jährige, als sie auf dem  Predigtstuhl Jugendliche im selbstgebauten „Fun-Park“ beobachtete. Sie und ihre Geschichten will sie deshalb beim neuen Festival mit denen von international bekannten Bergsteigern zusammenbringen.

„Wir zeigen Newcomer-Filme, wir werden Hans Kammerlander und Benedikt Böhm hören und einen Vortrag von Renate Schertle, deren Vater vor vielen Jahren tödlich am Hochstaufen verunglückte“, erzählt Papert aus dem viertägigen Programm.

Wie sie an die Teilnehmer kommt, die im Januar beim Basecamp zusammentreffen? „Dadurch, dass ich ständig in den Bergen unterwegs bin und so viele interessante Leute bei allen möglichen Outdoor Aktivitäten treffe“. Wie etwa Hans Kammerlander, dem sie erstmals an der großen Zinne in den Dolomiten begegnete – und nicht erkannte. „Er kam mir so bekannt vor und ich habe ihn gefragt, woher ich ihm schon mal begegnet sein könnte“, erinnert sie sich lachend.

Auf dem Weg zu seinem nächsten Vortrag in Bayreuth schaute der sympathische Südtiroler extra zum Pressegespräch in Bad Reichenhall vorbei, und staunte über den jungen Nachwuchs, der einen Kurzfilm seines Könnens präsentierte. Merlin Schönthier, Simon Thuspass und Bernd Aicher sind passionierte Freerider und auf Skiern zuhause. Ihre Nervosität vor dem ersten öffentlichen Auftritt beim Basecamp Festival versucht ihnen Profi Kammerlander zu nehmen. Auch er sei früher aufgeregt gewesen.

„Wir hoffen auf ein schönes Zusammentreffen von vielen Bergbegeisterten aus allen Altersgruppen und dass sich in unserem Basecamp alle wohl fühlen“, wünscht sich Initiatorin Ines Papert, der Willy Kravanja von „Summits Outdoor Adventures“ aus Bayerisch Zell in allen organisatorischen Dingen hilfreich zur Seite steht.

Aus dem Programm:
27.01.2010 „Am seidenen Faden“ von Hans Kammerlander
Kurgastzentrum Bad Reichenhall um 19:30 Uhr

Den Auftakt des 1. „Basecamp Festivals" in Bad Reichenhall macht Hans Kammerlander

„Klettern ist eine permanente Grenzsituation, 1000-prozentige Sicherheit gibt es nicht. Oftmals hängt alles am seidenen Faden“, sagt der Südtiroler, der vor über 40 Jahren aufbrach, die Berge der Welt zu erobern. Immer „by fair means“ und ohne Sauerstoff. Er ging alleine auf den Mount Everest und fuhr als Erster mit Skiern ab. Er bestieg das Matterhorn in 24 Stunden über alle vier Grate. Am seidenen Faden zeigt einen Mann, der im Laufe seines Lebens viele Erfolge erreicht hat – aber auch tragische Ereignisse verarbeiten musste.