Sophie Arnold und Klemen Kejzar gewinnen den Frankenjura Bouldercup 2013

Dies war wohl auch ein Grund, warum sich bei bestem Wetter über 150 Teilnehmer in der Erlanger Boulderhalle zum Duell einfanden. Die Meisten kamen schon gegen 11:30 Uhr, registrierten sich und genossen im Liegestuhl noch einen Cappuccino.

Fotostrecke: Bouldercup Frankenjura 2013

Um 13 Uhr fingen bei bester Stimmung die Teilnehmer an die aufwendig geschraubten Boulder zu enträtseln und sich an den leichteren warm zu machen. Live auf den Beamer Projektionen konnten die Teilnehmer ihren Rang mit verfolgen.

Waren die ersten zwei Stunden von überschwenglicher Motivation geprägt, spürte man in der zweiten Hälfte dann doch, dass jeder zwar zum Spaß gekommen war, der Wettkampf aber doch einen jeden mit riß und viele ihre letzten Krümel Kraft zusammensuchten und mit viel Wille noch Punkte erkämpften.So wurde bis zur letzten Minute um jeden Punkt gekämpft! Die Gewinner der Quali standen dank echtzeitauswertung sofort fest und es ging direkt in die Isolation, der Rest gönnte sich ein göttliches Steak und kühlte seine Finger an einem eiskalten fränkischen Bier.

Im Finale begegneten sich bei den Frauen
Sophie Arnold (Erlangen) 44 Punkte
Milena Krämer (Erlangen) 41 Punkte
Gerti Daschiel (Erlangen) 40 Punkte
Vera Warmbrunn (Erlangen) 39 Punkte
Daniela Kotrobova (Prag) 37 Punkte
Helena Bezold (Erlangen) 36 Punkte

Als Daniela Kotrobova den ersten Boulder direkt flashte, tobte das Publikum und war ab dann bei jedem Zug mit voller Hingabe dabei. Sophie Arnold hatte wohl nicht jeder auf der Landkarte. Unscheinbar schlich sie durch die Qualifikation und glänzte im Finale.Die sehr kräftig geschraubten Boulder führten zu schweißnassen Gesichtern, wobei sich auch das Publikum beim Versuch die Mädels hochzuschreien verausgabte. Milena Krämer konnte sich den zweiten Platz sichern und Gerti Daschiel den Dritten.

Ergebnis der Qualifikation der Männer

Jonas Junker (Erlangen) 53 Punkte
Klemen Kejzar (Ljubljana) 53 Punkte
Jan Nicklas (Erlangen) 51 Punkte
Thomas Hallinger (Erlangen) 51 Punkte
Christopher Sonneborn (Hamburg) 49 Punkte
Marc Fassbender (Erlangen) 49 Punkte
Peter Göpel (Pettstadt) 49 Punkte

Klemen Kejzar gewann verdient mit einer überlegenen Darbietung an Bewegungsrafinesse und wirklichem Starkstrom auch noch nach der zehrenden Quali! Christopher Sonneberg, aus Hamburg angereist, sicherte sich den zweiten Platz und Jan Nicklas verteidigte die lokale Szene mit einem dritten Platz. Jonas Junker, der aus der Quali als absoluter Favorit startete, hatte mit einem ungünstigen Beginn im Finale das Glück nicht auf seiner Seite.

"Ich hoffe die fränkische Szene wird es nicht lange auf sich sitzen lassen, dass sowohl die Ehre als auch die Kohle ins wunderschöne Slowenien abgereist ist", so Simon Brünner (Initiator der BLOCKHELDEN und des Wettkampfs). Besonders freut uns, dass Thomas Hallinger, ein Trainer der BLOCKHELDEN sich in der Quali durchsetzen konnte und die BLOCKHELDEN im Finale vertrat, so Simon Herr (Manager der Helden).

Das komplette Ergebnis unter www.climbercontest.de/frankenjuraBouldercup2013/ergebnis.php

Ermöglicht wurde der Cup durch den Hauptsponsor, die Heitec AG, sowie den Sponsoren der Sachpreise: Rock Pillars, Marmot, Black Diamond, Climbers Cocaine, Lapis, Voltomic, Avalanche Erlangen.