Eine neue Spielart des Kletterns erfanden neulich die Pfälzer Kletterer – Peter Daum, Markus Böspflug und Julius Westphal. Die Spielregeln sind ganz einfach: Sinn des Ganzen ist es sich mindestens 5 Sekunden an extrem schlechten Griffen festzuhalten ohne dabei den Boden zu berühren. Vorzugsweiße benutzt man dazu überhängendes Gelände in Absprunghöhe. Die Schwierigkeitsskala geht mittlerweile von 1 bis 15 wobei 15 etwa von einem 10- Kletterer gehalten werden kann. Diese doch so simple wirkende Sportart erweitert die Betätigungsmöglichkeiten in den kleineren Sportklettergebieten enorm. Und glaubt mir, es macht wirklich jede Menge Spaß. Probiert es einfach mal aus !