Mitte Januar 2017 fand der erste KVÖ-Paraclimbing Workshop in Wien statt. Über 40 Teilnehmer aus ganz Österreich fanden sich zum gemeinsamen Klettern mit anschließendem Get-Together in der Kletterhalle an der Marswiese ein.

Paraclimbing-Workshop des KVÖ (c) Sebastian Freiler
Paraclimbing-Workshop des KVÖ (c) Sebastian Freiler

Das Event markiert den Startschuss für die Bemühungen des Kletterverband Österreich, in weiterer Folge bundesweit regelmäßiges Training für alle Interessierten Paraclimber anzubieten und den AthletInnen langfristig die Chance zu bieten, auch bei (inter)nationalen Wettkämpfen wie beispielsweise der Heim-Weltmeisterschaft 2018 in Innsbruck (06.-16.09.2018) teilzunehmen.

Sowohl national als auch international steht Paraclimbing als eigenständige Kletterdisziplin noch am Anfang seiner Entwicklung, aber spätestens seit dem ausverkauften Finale der Paraclimbing-Weltmeisterschaften in Paris 2016 wissen die Zuschauer, wie spektakulär diese Form des Klettersports ist.

Seit 2015 verfolgt der KVÖ das Ziel, Paraclimbing in Österreich zu etablieren und Menschen mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen die Möglichkeit zu geben, Klettern als Sport unter professioneller Leitung auszuführen. Nachdem das Projekt im Jahr 2015 in Tirol gestartet wurde, und dies zur Bildung einzelner Trainingsgruppen in Westösterreich geführt hatte, wurde nun das Ziel, eine österreichweite strukturelle Grundlage zu legen, ins Auge gefasst.

Paraclimbing-Workshop des KVÖ (c) Sebastian Freiler
Paraclimbing-Workshop des KVÖ (c) Sebastian Freiler

Paralympioniken Andreas Onea und Nico Langmann schnuppern erste Höhenluft

Der Einladung des KVÖ gefolgt sind auch die erfolgreichen Paralympioniken Andreas Onea und Nico Langmann, sowie Nachwuchsparaschwimmerin Janina Falk. Der Schwimmer und Para-Olympia-Medaillengewinner Andreas Onea zeigte sich vom Klettern begeistert: „Der Paraclimbing-Workshop hat mir enorm viel Spaß gemacht! Die Betreuung war sehr professionell und hat allen TeilnehmerInnen unabhängig von der Behinderung ermöglich diesen Sport zu erleben!“

Bostjan Halas, der schon vor seiner partiellen Querschnittslähmung kletterte, wird motiviert durch den Workshop wieder in den Klettersport einsteigen und möchte auch an Wettkämpfen teilnehmen: „Ich konnte den Workshop als Neustart in den Klettersport nutzen, und mir hat es sehr viel Spaß und Freude gemacht, trotz meiner Behinderung. Durch diese Chance werde ich wieder regelmäßig klettern.“

Der Tenor: Wir sind begeistert!

Paraclimbing-Workshop des KVÖ (c) Sebastian Freiler
Paraclimbing-Workshop des KVÖ (c) Sebastian Freiler

Der Tennisspieler Nico Langmann hob heraus, wie leicht zugänglich der Klettersport für Para-Athleten ist: „Paraclimbing ist ein genialer Sport für alle Menschen mit Behinderung, weil man im Gegensatz zu den meisten Behindertensportarten keine teuren Hilfsmittel benötigt, sondern einfach drauf los klettern kann! Richtig cool, dass sich da in Österreich jetzt auch was tut.“

Projektkoordinatorin Madeleine Eppensteiner vom KVÖ war in Wien dabei und zieht ein positives Fazit: „Das Event war in jeder Hinsicht ein großer Erfolg und übertraf alle Erwartungen. Der Elan und die Freude, welchen die TeilnehmerInnen mit ihren ganz unterschiedlichen Behinderungen an den Tag legten, war beeindruckend. Viele machten ihre erste Klettererfahrung und konnten dennoch bereits beachtliche Leistungen zeigen. Eine besondere Inspiration waren natürlich die Spitzensportler Andreas Onea oder Nico Langmann, die ebenfalls am Workshop teilnahmen und durch ihre Kletterleistungen vielen imponierten. Jetzt heißt es, den Spirit und die Motivation aufzufangen und sobald wie möglich regelmäßige Kurse in Wien anzubieten und Paraclimbing so weiter aufzubauen.“

Ab März soll es auch in Wien mit dem Training losgehen, als Trainerinnen werden sich hierfür Barbara Bräuer, Alexandra Gauster und Stefanie Pichler engagieren. Mittelfristig ist das Ziel, bei der WM 2018 in Innsbruck ein österreichisches Paraclimbing-Team am Start zu haben.

www.austriaclimbing.com