In etwas mehr als drei Wochen konnte der adidas Outdoor Athlet im spanischen Oliana und Santa Linya drei 9a, drei 9a+ und eine 9b klettern und wird sich wohl seine selbstgesteckten Ziele neu definieren.

Sachi Amma in
Sachi Amma in "Seleccio Natural Left Exit" (9a) (c) Eddie Gianelloni / adidas Outdoor

Am 19. Januar verkündete der 25-Jährige per Instagram seine Ziele für 2015: Er will zehn Routen mit dem Schwierigkeitsgrad 9a und schwerer klettern.

Die erste Station waren die Felsriegel rund um das katalonische Santa Linya, einer der Top-Kletterspots der Welt mit einer unermesslichen Dichte an schweren Routen. Und dort war er gleich erfolgreich mit „Seleccio Natural Left Exit“ (9a), die ihm im insgesamt sechsten Versuch gelang. Damit war der Startschuss für eine großartige Leistung gelegt, die die momentane Form des zweimaligen Weltcupsiegers unterstreicht.

Fotostrecke: Sachi Amma in Spanien

Einige Tage später gelang ihm ein persönlicher Meilenstein und er konnte erfolgreich „Fight or Flight“ (9b) in Oliana durchsteigen. Die Route hatte ihm alles abverlangt, aber nach vier Trips und über 30 Versuchen, konnte er erfolgreich den Umlenker klippen und darf sich in den kleinen, illustren Kreis der 9b-Kletterer einreihen. „Fight or Flight“ wurde 2011 von Chris Sharma erstbegangen und hat bisher nur zwei weitere Begehungen gesehen.

Direkt danach widmete sich Sachi dann „Joe Cita“ (9a) und „Fuck the System“ (9a), die er im zweiten Versuch klettern konnte. Es folgten noch „Catxasa“ (9a+) im vierten Versuch und „Power Inverter“ (9a) und den Abschluß dieses beeindruckenden Laufes bildete am letzten Tag des dreiwöchigen Aufenthalts der Durchstieg von „Seleccio Anal“ (9a+) im zweiten Versuch.

Sachi Amma meinte am Ende seiner Reise: „This trip is revolution.“ Aber auch „I need to think about my goal of 2015 which inspires me more.“