Auch in diesem Jahr ist das Haller Salzlager wieder zur Goldgrube für Österreichs Ketterer geworden. Beim Boulder-Weltcup in Hall liefen die Kletter-Größen Kilian Fischhuber und Anna Stöhr im Finale zur Höchstform auf.

Stöhr und Fischhuber siegen beim Weltcup in HallNach einem verpatzen Weltcup-Auftakt (23. Platz in Kazo (JPN)) fand Kilian Fischhuber in Hall zu alter Stärke zurück. Nachdem er den Sprung unter die besten Sechs souverän gemeistert hat, kann sich der mehrfache Gesamtweltcupsieger in einem spannenden Finale von der Konkurrenz abheben und lässt sich in Hall erneut als Sieger feiern.

Bei den Damen hatte sich Anna Stöhr auf dem sechsten Platz (Halbfinale) gerade noch einen Platz im Finale erkämpfen können. In der Endrunde zeigte sich die Vorjahressiegerin in weltmeisterlicher Form und konnte bei allen Boulderproblemen im ersten Versuch den Topgriff erreichen. Allerdings gelang dieses Kunststück auch der Japanerin Akiyo Noguchi (JPN).

In einem Superfinale sollte sich entscheiden welche der beiden den zweiten Boulder-Weltcup in dieser Saison gewinnt. Aber auch hier konnten sowohl Stöhr als auch Nogchi schon beim ersten Versuch vom Topgriff herunterwinken. Somit durfte sich Hall in Tirol beim Weltcup 2009 über zwei Siegerinnen freuen.

Herren:

1. Kilian Fischhuber (AUT)
2. Gabriele Moroni (ITA)
3. Adam Ondra (CZE)
4. Lucas Preti (ITA)
5. Mykhaylo Shalagin (UKR)
6. Guillaume Glaidron Mondet (FRA)

Damen:
1. Anna Stöhr (AUT)
1. Akiyo Noguchi (JPN)
3. Yulia Abramchuk (RUS),
4. Maud Ansade (FRA),
5. Natalija Gros (SLO),
6. Anna Galliamova (RUS),
7. Angelica Lind (SWE)