Vom 03. August bis zum 08. September 2007 waren wir im Tsaranoro-Valley auf Madagaskar. „Wir“, das sind: Toni Lamprecht, Benno Wagner, Felix Frieder und Sandra Wielebnowski

Es gelang uns unter anderem eine neue Route erstzubegehen, die all unsere Erwartungen übertraf:
„Manara-Potsiny“, 8a, 600m, 17 Seillängen an der Ostwand des Tsaranoro Be

Nach 9-tägigen Einbohrarbeiten vom 09.08. bis zum 19.08. gelang es uns 4 zunächst vom 20.08. bis zum 25.08. die einzelnen Längen zu punkten. Am 28.08. kletterten Toni, Benno und Felix die Route dann an einem Tag, wobei Toni in 11-stündiger Kletterei alle Seillängen komplett sturzfrei hintereinander durchsteigen konnte.

Die Route stellt in Punkto „Schönheit“ und „Kompaktheit“ das Nonplusultra im Tsaranoro-Tal dar. Auf 600m Länge trafen wir lediglich auf eine 6m lange Passage, in welcher der Fels nicht eisenhart war!

Charakter:
Im unteren Teil (400m) fordert die konstant schwere (8. und 9. Grad) Plattenkletterei gute Technik und viel Hornhaut. In der 13. Seillänge folgt dann die Schlüsselpassage mit 30m durchgehend überhängender Leistenkletterei bestehend aus einem schweren Einstiegsboulder, athletischen Zügen im Mittelteil und einem fingerlastigen Ausstieg im 9. Grad.

Und der Rest der Route?
Ausgesetzte, traumhaft schöne und vor allem abwechslungsreiche Kletterei bis zum oberen 8. Grad. Das Ende der Route ist auf dem Gipfel eines Pfeilers, von dem man in leichter Kletterei (weitere 100m) bis zum Gipfel gelangt. Die Route ist mit 160 Bolts perfekt abgesichert und mit einer Abseilpiste ausgerüstet worden.

Hier geht es zu einer kleinen Bildergalerie mit 6 Fotos

Siehe auch:
Karambony Expedition: Extreme Kletterei auf Madagaskar
Madagaskar bei Wikipedia

Das Team Das Team
Toni in Aktion Toni in Aktion