Trübe Zeiten im Moment für die Fürstenfeldbrucker Kletterbrücke, die eine echte Alternative zum überlaufenen und teuren Thalkirchen bietet.Seit geraumer Zeit ist an der Emmeringer Kletterbrücke festzustellen, das immer mehr Vandalen dort ihr Unwesen treiben. Waren es die letzten Jahre die Graffitti-Sprayer, die dort die Wände verschmierten, kommen jetzt immer mehr jugendliche „Festefeierer“ dazu. Es werden Bierkästen, Essen und Bänke und Tische angefahren (Fahrverbot im Bereich der Brücke), um dann in der Nacht von Freitag oder Samstag durchzuzechen. Dabei werden dann Bierflaschen zerdeppert, Bäume mit Spraydosen vollgesprüht alles vollgepisst usw. Am Samstag, dem 20.07.2002 bauten sogar eine eindeutig der rechten Szene zuzuordnende Gruppe ihre Zelte dort auf. Glatzköpfe mit „Patriots“-TShirt Aufdruck, grölende Musik und Fahnen mit keltischen Runen wehten im Wind. Die angerufene Polizei aus Fürstenfeldbruck kam zwar vorbei, nahm die Personalien auf, ließ die „Festgäste“ aber unbehelligt ihre Feierlichkeiten weiter begehen. Die um Rat gebetene Polizeidienststelle in Fürstenfeldbruck zuckt nur mit den Schultern. Man spricht von „Niemansland“ und „Unterbesetztheit der inspektion“Auf die Zukunft dieser 25 Minuten von München entfernten Trainingsmöglichkeit für Kletterer angesprochen, sagte ein Polizist: „Die Kleterer sollen ins Altmühltal fahren“ Ein Schlag ins Gesicht des Umweltschutzgedankens, der unnötige Autofahrten vermeiden will. Oder nicht, DAV? Der Besitzer des angrenzenden Gut Roggensteins flucht zwar über die Umweltverschmutzung, ist aber auch machtlos. Was soll man tun? Eine wichtige Klettermöglichkeit im Raum München wird zerstört und niemand macht was! Es kann nicht angehen, das dort die Natur verschandelt wird, ein Naturschutzgebiet zerstört wird und niemand macht was… Leute, fahrt raus zur Brücke! Schafft eine Lobby – kommt zu Hunderten. ein paar einzelne haben keine Chance, aber wenn wieder mehr Leute draußen sind, erhöht das unsere Chancen, das was passiert. Und an die Leute, die dort öfters sind: Ruft bei der Polizei in FFB an und beschwert euch! Nur wenn die merken, das es Leute gibt die sich für dieses Fleckchen einstzen, passiert was! Im Gegensatz zu Thalkirchen kostet es an der Brücke nichts! Kletterei wie im Frankenjura mit scharfen Löchern. Sogar ne´ Dachroute gibts! Also – nix wie hin… Die Brückenkletterer