Vom Himalaja nach Grindelwald: Direkt nach der Rückkehr von seiner Annapurna Expedition 2008, reiste Ueli Steck nach Grindelwald wo er den Eiger Award 2008 verliehen bekam.

Ueli Steck bei der Verleihung des Eiger Awards 2008Mit dem Award werden Menschen ausgezeichnet, die durch ihre alpinistischen Spitzenleistungen einer breiten Öffentlichkeit den Wert und die Faszination der Berge näher bringen.

Die Jury des Eiger Award verleiht den diesjährigen Preis an den 31jährigen Ueli Steck aus Ringgenberg BE. Mit dem frisch ins Leben gerufenen Award sollen Preisträger ausgezeichnet werden, welche durch ihre Spitzenleistungen für die Öffentlichkeit erkennbar unter anderem die körperlichen und psychischen Herausforderungen des Spitzenalpinismus und den hohen Erlebnis- und Abenteuerwert des Bergsports vermitteln.

Die Jurymitglieder befanden, dass Ueli Steck diese Anforderungen des Eiger Awards auf eindrückliche Art und Weise erfüllt und – nomen est omen – gerade auch durch seine Begehungen der Eigernordwand:

Während seine fünftägige Winter-Solobegehung der schwierigsten Eiger-Route „The Young Spider“ eher in Fachkreisen für Aufsehen sorgte, hat er im Februar 2008 mit der Durchsteigung der klassischen Heckmaier-Route in 2 Stunden 47 Minuten auch eine breite Bevölkerungsschicht in seinen Bann gezogen.

Eine Seilschaft rechnet normalerweise mit zwei Tagen für dieselbe Route. Reinhold Messner bezeichnet Ueli Steck sogar als ebenbürtig mit unter anderem dem Erstbegeher der Eigernordwand, Anderl Heckmaier.