Vorschau Kletter-WM 2014: Jakob Schubert und Magdalena Röck sind heiß auf die Lead-WM

Der Countdown für das große Saisonhighlight der Seilkletterer läuft. Heute Abend (17 Uhr) beginnt mit der Speed-Qualifikation der Damen im spanischen Gijon die diesjährige Weltmeisterschaft in den Disziplinen Vorstieg, Speed und Paraclimbing.

Lead WM 2014Der Österreichische Wettkletterverband nominierte hierfür insgesamt 9 AthletInnen (5 Damen, 4 Herren) und hat mit Jakob Schubert und Magdalena Röck zwei Mitfavoriten im Kampf um WMEdelmetall am Start. Wenn heute am späten Nachmittag in der asturischen Hafenstadt Gijon, genauer gesagt im "Palacio de Deportes", der Auftakt zur Kletter-WM 2014 erfolgt, werden auch Österreichs Kletterasse wieder versuchen, ein Wörtchen im Kampf um WM-Medaillen mit zu reden.

Jakob Schubert will seinen WM-Titel verteidigen

Im Vorstiegsbewerb der Herren setzt sich der amtierende Weltmeister Jakob Schubert ein klares Ziel. "Ich fahre nach Gijon um meinen Titel zu verteidigen. Ich habe in der letzten Vorbereitungsphase alles getan, was getan werden musste. Wenn alles perfekt läuft, ist die Titelverteidigung mein erklärtes Ziel." blickt der 23-jährige Innsbrucker der WM optimistisch entgegen.

Dennoch weiß Schubert genau, dass die Titelverteidigung kein Selbstläufer wird. "Die WM ist immer ein schwieriger und spezieller Bewerb, der sehr nervenaufreibend ist. In diesem einen Moment muss alles passen und das ist die große Challenge. Sollte es nicht klappen, geht die Welt aber auch nicht unter."

Die im Frühjahr erlittene Fingerverletzung (Ringbandruptur) behindert Schubert mittlerweile kaum mehr. "Natürlich ist es nicht mehr ganz so wie vor der Verletzung, aber im Wettkampf spüre ich kaum mehr eine Behinderung. Einzig Zweifinger-Löcher mit der linken Hand machen mir noch etwas zu schaffen, aber ansonsten ist der einzige Unterschied zu früher, dass ich nun etwas länger aufwärmen muss!"

Neben Jakob Schubert sind mit Mario Lechner (OeAV Innsbruck), Lukas Köb (OeAV Dornbirn) und Max Rudigier (OeAV Radstadt) drei weitere Österreicher im Vorstiegsbewerb der Herren am Start.

Aussichtsreichster Athlet auf eine Spitzenplatzierung ist neben Schubert sicherlich Mario Lechner, der bereits einige Male in die Top10 der Welt geklettert ist.

Der Vorstiegsbewerb der Herren startet am Mittwoch, 10.09.2014 um 11.30 Uhr. Die Halbfinal- und Finalrunde geht am kommenden Samstag (Halbfinale ab 10.30 Uhr) und Sonntag (Finale ab 18.30 Uhr) über die Bühne.

Magdalena Röck hat Edelmetall im Visier

Im Sommer 2011 gelang Magdalena Röck als damals 17-jährige Außenseiterin bei der Weltmeisterschaft in Arco mit WM-Bronze die große Sensation. Drei Jahre später zählt die nun 20- jährige Landeckerin zur absoluten Weltspitze.2014 war Röck bisher bei allen vier Weltcups am Podium und konnte zuletzt beim Heimweltcup in Imst ihren ersten Weltcupsieg feiern. Letztes Wochenende untermauerte Röck mit ihrem ersten Triumph beim legendären Rockmaster-Einladungsbewerb in Arco ihre Mitfavoritenstellung für die bevorstehende WM.

"Mein großes Ziel ist eine WM-Medaille. Ich war heuer bei allen Bewerben am Podest und die beiden Siege in Imst und Arco haben mir natürlich Selbstvertrauen gegeben." freut sich Röck auf die WM.

Als Topfavoritin sieht sich Röck dennoch nicht. "Die beiden Favoritinnen aus meiner Sicht sind Jain Kim (KOR) und Mina Markovic (SLO). Aber auch die Belgierin Anak Verhoeven ist heuer extrem stark."

In den letzten Tagen konnte Röck nur eingeschränkt trainieren, da sie sich im Halbfinale des Rockmaster-Bewerbs eine Adduktorenzerrung zugezogen hat. "Ich bin aber guter Dinge, dass ich bis zum WM-Auftakt am Freitag wieder schmerzfrei bin!"

Neben Röck hat aus Österreichischer Sicht auch die 20-jährige Katharina Posch (OeAV Imst-Oberland) Außenseiterchancen auf eine Medaille. Das Team komplettieren die Routiniers Barbara Bacher (OeAV Innerötztal) und Christine Schranz (OeAV Innsbruck).

Der Vorstiegsbewerb der Damen beginnt am Freitag, 12.09.2014 um 11.30 Uhr. Die Halbfinal- und Finalrunde geht am kommenden Samstag (Halbfinale ab 10.30 Uhr) und Sonntag (Finale ab 18.30 Uhr) über die Bühne.

Speed-Dame Alexandra Elmer mit Ziel Top-10 Platz

Für die erst 18-jährige Salzburger Speed-Spezialistin Alexandra Elmer (OeAV Tauernkraxxla) lautet bei der WM in Gijon heute ab 17 Uhr vorrangig die Devise "Erfahrung sammeln".In den Geschwindigkeitsduellen auf der genormten 15-Meter Weltrekordroute besitzt Österreichs schnellste Dame lediglich Außenseiterchancen auf eine Spitzenplatzierung, trotz zuletzt hervorragender Leistungen bei der Junioren-EM in Edinburgh (3. Platz) sowie beim Speed-Weltcup in Chamonix (6. Platz).

"Bei der WM sind alle Top-Athletinnen am Start im Gegensatz zu so manchem Speed-Weltcup. Trotz der tollen Leistungsentwicklung von Alexandra wäre es vermessen, mehr als eine Platzierung um Platz 10 herum zu erwarten." nimmt Teamcoach Heiko Wilhelm jeglichen Druck von Österreichs junger Speed-Dame.

Zeitplan Kletter-WM 2014 in Gijon Mittwoch, 10.09.2014
11.30 Uhr Qualifikation Vorstieg Herren

Donnerstag, 11.09.2014
09.00 Uhr Qualifikation Paraclimbing

Freitag, 12.09.2014
11.30 Uhr Qualifikation Vorstieg Damen
19.30 Uhr Finale Speed Damen & Herren – Livestream via www.ifsc-climbing.org

Samstag. 13.09.2014
10.30 Uhr Halbfinale Vorstieg Damen & Herren
17.00 Uhr Finale Paraclimbing – Livestream via www.ifsc-climbing.org

Sonntag, 14.09.2014
18.30 Uhr Finale Vorstieg Damen & Herren – Livestream via www.ifsc-climbing.org