WDMAlter und neuer Westdeutscher Meister bei den Herren ist Johannes Lau aus Frankenthal, westdeutsche Meisterin bei den Damen wurde in diesem Jahr in Abwesenheit der beiden Favoritinnen Juliane Wurm (Vorbereitungslehrgang für die Weltmeisterschaft in Spanien) und Sonja Schade ( berufliche Verhinderung) überraschend Irina Mittelman aus Köln. Alle übrigen Meister und Platzierungen findet ihr hier.

Gut 90 Sportlerinnen und Sportler aus Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Saarland bevölkerten am vergangenen Samstag in einem orangenen T-Shirt-Meer die Pfalz Rock Kletterhalle in Frankenthal, um die Westdeutschen Meister in allen Altersklassen zu küren. Schon für die Quali-Runde waren alle Wettkampfwände frei geschraubt, so dass nur die zu kletternden Routen in einer bestimmten Farbe die Wände beherrschten – internationaler Standard!

WDMSo viel wettkampffreundliche Vorbereitung kann sich nur eine überaus engagierte DAV-Sektion wie Frankenthal leisten. Beste Empfehlungen für die deutsche Meisterschaft in der Pfalz Rock Halle im November diesen Jahres! Apropo Schrauben – das war eine ganz besondere Herausforderung für das Schrauber-Team um Timo Preußler und Erwin Marz.

Die Routen mussten sowohl für internationale Kletterstars wie Jan Hojer, gerade erst aus Ecuador von der Jugend- und Juniorenweltmeisterschaft zurückgekehrt, als auch für Frischlinge eine Herausforderung sein, die zum ersten Mal an einer Meisterschaft teilnahmen. Was dabei herauskam, waren relativ wenige TOP-Begehungen, aber sehr selektive Routen, in denen jede und jeder sein Können zeigen konnte.

Während die Kletterer die ersten Körner in den Qualifikationsrouten ließen, machten Zuschauer und Begleitpersonal erste Erfahrungen mit dem beispiellosen Verpflegungsservice. Dafür zeichnete eine jugendliche Seniorengruppe verantwortlich, die schier unerschöpfliche Kuchen- und Salatvariationen auf die Tische brachte und hammermäßige Leberkäs- und Wurstmassen anbot. Gekühlte Getränke und Eis am Stil waren da schon fast Standardprogramm.

WDMBei Kaffee, Bier, Wein!! oder Softdrink fachsimpelten die, die keinen Griff anpacken mussten unter aufgespannten Sonnenschirmen über „Schlüsselstellen“, „versteckte Leisten“ und „gemeine Sloper“. Jeder der Mit-Diskutierer hatte draußen das Potenzial zum Westdeutschen Meister.

Die aber machten sich drinnen, wo die vielen Helfer um das Ehepaar Lau beste Bedingungen geschaffen hatten. Es ist schon erstaunlich, was eine DAV-Sektion mit motivierten Mitgliedern alles auf die Beine stellen kann. Der Terminplan stimmte und die Zusammenarbeit von nordrhein-westfälischem Ergebnisdienst und rheinland-pfälzischem Wettkampfdienst unter der länderübergreifenden Schiri-Leitung von Burgi Beste und Steffi Thewes lief reibungslos.

Am Ende gab es in einer von einer beeindruckenden Präsentation begleiteten Siegerehrung (Danke, Klaus!) ein Meer von Pokalen und jeder! Finalteilnehmer nahm einen kleinen Preis mit nach Hause. Herzlichen Glückwunsch allen Westdeutschen Meisterinnen und Meistern!

Wir freuen uns schon jetzt darauf, wieder einmal nach Frankenthal fahren zu dürfen, und bedanken uns bei den Organisatoren für einen erstklassigen Wettkampf.

Siehe auch:
www.sportklettern-nrw.de