Wenn bei der Eiskletter-WM in Rabenstein am morgigen Sonntag, 1. Februar ab 13.30 Uhr die Titel im Schwierigkeitsklettern vergeben werden, dann kämpfen mit Angelika Rainer (Meran) und Barbara Zwerger (Bozen) auch die beiden Lokalmatadorinnen um Edelmetall. Heute Abend fallen ab 19.20 Uhr hingegen noch die Würfel im Weltcup-Schnelligkeitsklettern (Speed).

Angelika Rainer bei der Eiskletter-WM 2015 in Rabenstein (c) Harald Wisthaler
Angelika Rainer bei der Eiskletter-WM 2015 in Rabenstein (c) Harald Wisthaler

Gleich 22 Eisklettererinnen aus 13 verschiedenen Nationen überstanden bei Kaiserwetter die Qualifikation im Schwierigkeitsklettern (Lead) am frühen Morgen und zogen ins Halbfinale ein, das am Nachmittag über die Bühne ging. Dort blühte Angelika Rainer richtig auf, kletterte auf der anspruchsvollen Route bis ans Top und löste mit der zweitbesten Leistung souverän das Finalticket. „Die letzten 20 Minuten vor dem Halbfinale war ich sehr nervös. Aber es ist alles gut gegangen und jetzt freue ich mich, dass ich morgen meinen Titel verteidigen kann“, sagte die 28-jährige Meranerin.

Auch die Boznerin Barbara Zwerger schaffte die Qualifikation für das Grand Finale, das am Sonntag ab 13.30 Uhr stattfinden wird. „Es kommt für mich überraschend, dass ich es geschafft habe. Für mich ist das Erreichen des Finales ein Riesenerfolg. Denn spezifisch auf die WM konnte ich mich nicht vorbereiten. Ich bin überglücklich“, so die routinierte Südtirolerin.

Die acht Finalistinnen

Die Gegnerinnen von Angelika Rainer und Barbara Zwerger im Kampf um die WM-Medaillen werden WoonSeon Shin (KOR), Liudmila Badaylan (RUS), Petra Klingler (SUI), Natalya Kulikova (RUS), Radka Petkova (BUL) und Nadezhda Gallyamova (RUS) sein. Überraschend nicht mit dabei ist die junge Koreanerin HanNaRai Song, die im Halbfinale die Segel streichen musste.

Bei den Männern wurde am heutigen Samstag nur die Qualifikation ausgetragen. 19 Eiskletterer konnten sich für das Halbfinale am morgigen Sonntag (ab 8.30 Uhr) qualifizieren. Unter den Semifinalisten befinden sich mit Maxim Tomilov (Russland) und dem Koreaner Hee Yong Park auch die beiden Topfavoriten auf die WM-Krone.

Wettkämpfe werden im Livestream übertragen

Für alle Eiskletterfans, die nicht nach Rabenstein kommen können, wird es die Möglichkeit geben, die WM per Livestream mit englischem Kommentar zu verfolgen. Der Link zum Livestream wird vor Wettkampfbeginn auf der offiziellen Webseite der Eisturms Rabenstein www.eisklettern.it veröffentlicht.