Ein wahres Boulder-Feuerwerk in rot-weiß-rot lieferte Tag Zwei der Europameisterschaften in Innsbruck: Mit Anna Stöhr, Katharina Saurwein, Jessica Pilz und Jakob Schubert klettern gleich vier heimische AthletInnen ins Finale der besten Sechs bei der Boulder-Großveranstaltung des Jahres.

Katharina Saurwein (c) ÖWK/Elias Holzknecht
Katharina Saurwein (c) ÖWK/Elias Holzknecht

Insbesondere die heimischen Damen zeigen beim ersten Wettkampf der Saison groß auf und liefern gleich einen Eintrag in die Klettergeschichtsbücher: Erstmals stehen drei Österreicherinnen im Finale eines internationalen Boulderbewerbs!

Demonstration & Talentprobe

EM-Titelverteidigerin Anna Stöhr setzt ihren Lauf vom Halbfinale auch am Freitag fort und klettert mit drei Topps an insgesamt vier Halbfinal-Bouldern auf Rang zwei der Damenwertung, nur einen Versuch hinter der amtierenden Weltmeisterin Juliane Wurm (GER).

Bereits auf Rang drei folgt Lokalmatadorin Katharina Saurwein, die auch an Tag zwei mit einem bärenstarken Auftritt überzeugt und sich ihren ersehnten Finaleinzug in Innsbruck mit zwei Topps in insgesamt drei Versuchen sichert.

Eine kleine Sensation liefert die jüngste Starterin im ÖWK-Aufgebot: Junioren-Europameisterin Jessica Pilz knackt in ihrem ersten internationalen Boulder-Wettkampf der allgemeinen Klasse zwei von vier Halbfinalproblemen und komplettiert damit das österreichische Damen-Quartett im großen EM-Showdown am Samstag.

Denkbar knapp scheitert Vorstiegsspezialistin Katharina Posch an ihrem Finaleinzug: Dreimal hat die Tirolerin den Toppgriff am ersten Boulder in Reichweite, drei Stürze an diesem Problem bedeuten schlussendlich insgesamt ein Topp in drei Versuchen und Rang 12 im Halbfinale. Youngster Berit Schwaiger beendet ihr EM-Debüt auf dem ausgezeichneten 15. Gesamtrang.

Fotostrecke: Boulder-EM 2015 Halbfinale

Halbfinalsieg für Jakob Schubert!

Bei den Boulder-Herren hält Jakob Schubert die rot-weiß-rote Fahne als einziger Halbfinalstarter mit Heimvorteil souverän hoch: Gleich am ersten Boulder geht der amtierende Lead-Gesamtweltcupsieger als einziger Athlet des Feldes Top, insgesamt zwei Topps in acht Versuchen bedeuten schlussendlich den Sieg im anspruchsvoll geschraubten Herren-Semifinale! Die Ränge zwei und drei gehen an Doppelweltmeister Adam Ondra (CZE) und Russlands Überraschungsmann Alexey Rubtsov.

Anna Stöhr:
„Ich bin super zufrieden mit meinem Ergebnis im Halbfinale, meine Kletterperformance möchte ich morgen aber noch einmal steigern. Die Stimmung war auch heute schon einfach genial – das wird auf jeden Fall eine große Party morgen, die ich so richtig genießen werde!“

Katharina Saurwein:
„Als vorletzte Athletin heute ins Halbfinale zu starten war für mich nicht ganz leicht, ich habe schon ziemlichen Druck verspürt. Umso schöner ist natürlich, dass das Ganze jetzt so aufgegangen ist und ich freue mich schon riesig auf das Finale vor dieser Wahnsinnskulisse hier in Innsbruck!“

Jessica Pilz:
„Ich habe einfach versucht, die Atmosphäre hier am Marktplatz und vor diesem tollen Publikum zu genießen! Vor dem heutigen Wettkampf war ich recht locker, da ich mein großes Ziel mit dem Halbfinaleinzug eigentlich bereits erreicht hatte – dass ich jetzt morgen im Finale klettern darf, ist natürlich supercool!“

Jakob Schubert:
„Der Auftakt hier bei der Heim-EM war einfach perfekt! V.a. da ich gleich zu Beginn mitgekriegt habe, dass ich den ersten Boulder als erster Halbfinalist knacken konnte. Mit dem Einzug ins Finale habe ich mein Zwischenziel erreicht, mein neues Ziel lautet jetzt: Ich möchte eine Medaille machen!“