Am kommenden Wochenende (30. April und 1. Mai) zieht der Boulderweltcup-Zirkus weiter nach Chonqing in China. Nach den guten Ergebnissen der letzten Station in Japan hat das vierköpfige deutsche Team gute Chancen, in China ganz vorn dabei zu sein.

Jan Hojer beim Boulderweltcup 2016 in Kazo (c) IFSC/EddieFowke
Jan Hojer beim Boulderweltcup 2016 in Kazo (c) IFSC/EddieFowke

Monika Retschy (DAV München-Oberland), Jan Hojer (DAV Frankfurt/Main), Simon Unger (DAV Augsburg) und Alexander Averdunk (DAV München-Oberland) werden kommendes Wochenende alles geben, um einen der begehrten Finalplätze zu ergattern. Interessierte können den Boulderweltcup im Livestream verfolgen: alpenverein.de/wettkampf

Gute Leistungen mit Potenzial nach oben

Der erste Stopp der diesjährigen Boulderweltcup-Serie vor zwei Wochen war für die deutschen Athleten mit gemischten Resultaten zu Ende gegangen. Jan Hojer war mit seinem neunten Platz nicht ganz zufrieden, und auch Monika Retschy blieb mit Rang 25 hinter dem erhofften Ziel – einer Platzierung unter den Top Ten – zurück.

Doch Alexander Averdunk, das junge Nachwuchstalent aus Markt Schwaben bei München, konnte beim Auftakt der Boulderweltcup-Saison einen sehr guten 23. Platz erzielen und flog dementsprechend mit viel Rückenwind nach Asien.

Beim zweiten Boulderweltcup in Japan konnte er sich noch einmal stark verbessern und ging mit einem sensationellen 10. Platz aus dem Wettkampf hervor. Auch Monika Retschy und Jan Hojer konnten sich unter den Top Ten platzieren, Retschy wurde Achte bei den Damen, Hojer landete auf Rang neun. Das Ziel dürfte aber für alle drei noch höher liegen.

Vor allem Retschy und Hojer streben in China eine Podiumsplatzierung an. Für Retschy hat sich Chongqing in der Vergangenheit als erfolgreiches Pflaster erwiesen. 2013 feierte sie hier ihre erste Finalteilnahme bei einem Boulderweltcup, und letztes Jahr konnte sie an gleicher Stelle sogar Rang fünf erreichen.

Als viertes deutsches Teammitglied geht Simon Unger in Chongqing an den Start. Auch er konnte mit Platz 35 in Japan ganze 13 Plätze im Vergleich zur Auftaktveranstaltung in der Schweiz gutmachen und wird dieses Ergebnis in China sicher noch verbessern wollen.

Erster Speedweltcup der Saison

Parallel zum Boulderweltcup am kommenden Wochenende findet in Chonqing auch der erste von drei Speedweltcups in diesem Jahr statt. Nach dem zweiten Termin am 7. und 8. Mai, der ebenfalls in China stattfindet, wird das Finale am 11. und 12. Juli im französischen Chamonix ausgetragen. Das deutsche Team ist im Speedweltcup nicht vertreten.

Livestream Boulderweltcup unter www.alpenverein.de/wettkampf

Ablauf des Boulder-Wettkampfs

Ort
Huayan Longmenzhen Resort
Jiulongpo District
Chongqing

Samstag, 30. April
Quali Herren 9.45 – 13.30 (Ortszeit; 3.45 – 7.30 MESZ)
Quali Damen 15 – 18 (Ortszeit)

Sonntag, 1. Mai
Halbfinale Damen und Herren 9.30 – 11.30 (Ortszeit)
Finale Damen und Herren 17 – 18.30 (Ortszeit; 11 – 12.30 MESZ)

Ablauf des Speed-Wettkampfs

Ort
Huayan Longmenzhen Resort
Jiulongpo District
Chongqing

Sonntag, 1. Mai
Quali Damen und Herren 13 – 14 (Ortszeit)
Finale Damen und Herren 14.30 – 15.30 (Ortszeit)

Das deutsche Team wird unterstützt von Edelrid.