Sechs Jahre nach den letzten Jugend- & Juniorenweltmeisterschaften im Sportklettern auf Österreichischem Boden kehrt die bedeutendste internationale Nachwuchs-Kletterveranstaltung im Jahr 2017 erneut nach Österreich zurück.

Panorama Innsbruck Austria vom Rathaus Turm (c) Pahu (Own work) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], via Wikimedia Commons
Panorama Innsbruck Austria vom Rathaus Turm (c) Pahu

Im Rahmen der Generalversammlung der International Federation of Sport Climbing (IFSC) am vergangenen Wochenende in der iranischen Hauptstadt Teheran gab es am 20. Februar 2016 ein einstimmiges Votum für die Bewerbung des Österreichischen Wettkletterverbandes (ÖWK) als Ausrichter der Jugend- & Juniorenweltmeisterschaften 2017 in Innsbruck.

Die Titelkämpfe der 14- bis 19-jährigen Kletterstars von (Über-)morgen werden im September 2017 im – bis dorthin fertig gestellten – Kletterzentrum Innsbruck (ÖWK Bundesleistungszentrum) in den Disziplinen Lead, Boulder, Speed und Kombination ausgetragen.

Zur größten Nachwuchs-Sportveranstaltung im Sportklettern werden rund 1.400 AthletInnen aus über 60 Nationen erwartet, was, neben organisatorischen und logistischen Herausforderungen für den Veranstalter, eine große Wertschöpfung für den Tourismus mit sich bringt. Alleine durch die teilnehmenden AthletInnen und BetreuerInnen ist mit rund 20.000 Nächtigungen zu rechnen.

Dieser Bewerb ist somit eine wichtige Generalprobe für die Kletter-WM 2018, die der Österreichische Wettkletterverband gemeinsam mit dem Österreichischen Alpenverein organisiert.

Fakten zur Jugend- & Junioren WM 2017 im Sportklettern in Innsbruck

  • Termin: 30. August – 10. September 2017
  • Austragungsort: Kletterzentrum Innsbruck – Bundesleistungszentrum ÖWK
  • Disziplinen: Lead, Boulder, Speed, Kombination
  • StarterInnen: ca. 1.400 AthletInnen aus 60 Nationen
  • Event-Budget: EUR 319.000,–

Statements zur Jugend- & Junioren WM 2017 in Innsbruck

Dr. Eugen Burtscher, Präsident ÖWK
„Die Ausrichtung der Jugend- & Junioren WM 2017 im neuen Kletterzentrum in Innsbruck, genau ein Jahr vor der Kletter-WM 2018, war und ist uns ein großes Anliegen. Deshalb freut es uns sehr, dass die Generalversammlung des Weltverbands (IFSC) zugestimmt hat, den Vergabeturnus (Anmerkung: 2017 wäre der Panamerikanische Verband mit Kanada als Austragungsort turnusmäßig für die Ausrichtung der Jugend- & Junioren-WM verantwortlich gewesen) einmalig aufzuheben, so dass wir die Junioren-WM 2017 ausrichten können. Dieses einstimmige Entgegenkommen nehmen wir auch als Vertrauensvorschuss und Auftrag auf, 2017 ein perfekter Gastgeber für die Kletterstars von (Über-)Morgen zu sein!“

Christoph Kaufmann, Vizebürgermeister der Stadt Innsbruck
„Die Ausrichtung der Jugend- & Junioren WM 2017 im Sportklettern freut mich als Sportreferent der Stadt Innsbruck ganz besonders, da uns Sportgroßveranstaltungen für die „Next Generation“, wie die Youth Olympic Games 2012 oder die International Children Games 2016, am Herzen liegen. Wir haben somit bereits 1 Jahr vor der Kletter-WM 2018 die einzigartige Möglichkeit, uns weltweit mit dem neuen Kletterzentrum als Kletterdestination mit perfekter Infrastruktur zu präsentieren.“

Josef Geisler, Landeshauptmann-Stellvertreter und Sportlandesrat von Tirol
„Tirol ist das Kletterland schlechthin. Die Sportlerinnen und Sportler wie auch das Publikum können sich auf ein herausragendes Event in einem nagelneuen Kletterzentrum freuen. Dass die Jugend- & Junioren WM als Pre-Event für 2018 ein Kletterfest der Extraklasse wird, dafür sorgt unter anderem die jahrelange Erfahrung Tirols bei der Ausrichtung von Sportgroßveranstaltungen.“

www.wettklettern.at