Jessica Pilz und Georg Parma holen Österreichischen Staatsmeistertitel im Vorstieg

Am ersten Juniwochenende kürten die besten Seilkletterer Österreichs im Kärntner Kletterzentrum Wolfsberg bei schwierigen äußeren Bedingungen die neuen Österreichischen Staatsmeister im Vorstieg.

Jessica Pilz (c) ÖWK/Moritz Liebhaber
Jessica Pilz (c) ÖWK/Moritz Liebhaber

Mit den schwierigen äußeren Bedingungen aufgrund der großen Hitze kamen die beiden niederösterreichischen Toptalente Jessica Pilz (18 Jahre, OeAV Amstetten-Haag) und Georg Parma (18 Jahre, NFÖ Eichgraben) am besten zu Recht und sicherten sich eine Woche vor den Jugend-Europameisterschaften im schottischen Edinburgh die Vorstieg-Staatsmeistertitel in der allgemeinen Klasse.

Strahlend blauer Himmel und Temperaturen jenseits der 30 Grad Celsius. Optimale Bedingungen am ersten Juniwochenende für die vielen Besucher des Wolfsberger Stadionbads, aber weniger für die TeilnehmerInnen der Österreichischen Staatsmeisterschaften im Vorstieg, die – im direkt an das Stadionbad angrenzenden Kletterzentrum – die neuen Österreichischen Vorstieg-Staatsmeister ermittelten.

Während in den Morgenstunden zu Beginn der Qualifikationsrunden die Temperaturen noch im Rahmen waren, entwickelte sich die Staatsmeisterschaft mit Fortdauer des Bewerbs zu einer Hitzeschlacht. Dies hatte zur Folge, dass der „Grip“ in den Routen immer mehr abnahm und insbesondere die Finalrouten dadurch zu schwer wurden um die Routen bis zum Top zu klettern.

Doppelgold für Niederösterreich

Am besten mit den schwierigen Bedingungen kamen die beiden 18-jährigen niederösterreichischen Toptalente Georg Parma (NFÖ Eichgraben) und Jessica Pilz (OeAV Amstetten-Haag) zurecht.

Georg Parma holt ersten Staatsmeistertitel

Georg Parma (c) ÖWK/Moritz Liebhaber
Georg Parma (c) ÖWK/Moritz Liebhaber

Parma, der nur eine Woche zuvor souverän den Junioren-Europacup in Imst für sich entscheiden konnte, setzte sich im Finale mit einer Höhe von 30+ vor dem Salzburger Max Adrian Rudigier (OeAV Radstadt) und dem Tiroler Matthias Schiestl (OeAV Zillertal) durch und durfte sich über einen ersten Staatsmeistertitel in der allgemeinen Klasse freuen.

Mit dem Sieg beim Europacup in Imst und dem Gewinn des Staatsmeistertitels gehört der amtierende Vorstieg-Jugendeuropameister auch bei den bevorstehenden Junioren-Europameisterschaften (12.-14.06.2015) im schottischen Edinburgh zum Favoritenkreis.

„Auf einen Podestplatz hab ich natürlich gehofft, aber dass es zum Staatsmeistertitel reicht, ist natürlich cool. Das gibt mir richtig viel Selbstvertrauen für die Junioren-EM!“ freute sich Georg Parma in Wolfsberg.

Jessica Pilz löst Magdalena Röck als Staatsmeisterin ab

Bei den Damen war aufgrund des starken Teilnehmerfelds Weltcupfeeling angesagt. Mit Magdalena Röck (OeAV Innsbruck), Katharina Posch (OeAV Imst-Oberland), Jessica Pilz (OeAV Amstetten-Haag) und Barbara Bacher (OeAV Innerötztal) waren gleich vier Athletinnen am Start, die in den Top-20 der Weltrangliste aufscheinen.

Im Finale kam es dann auch zum erwarteten Showdown um den Staatsmeistertitel. Magdalena Röck, nach der Qualifikationsrunde auf Platz 3, übernahm im Finale mit einer Höhe von 22+ die Zwischenführung vor den Auftritten der ex aequo Qualifikationsführenden Jessica Pilz und Katharina Posch.

Jessica Pilz, die eine Woche zuvor noch den Heim-Europacup krankheitsbedingt auslassen musste, kämpfte sich in der Finalroute bis zur Wertung 29+ und übernahm damit die Führung von Röck. Katharina Posch meisterte die schwierige Finalroute beinahe gleich gut wie Pilz und erreichte mit eine Höhe von 28 den zweiten Platz und somit ÖSTM-Silber.

Staatsmeisterschafts-Gold ging somit erstmals an Jessica Pilz, die Magdalena Röck als amtierende Staatsmeisterin im Vorstieg ablöst und ebenso wie Georg Parma zum Kreis der Favoritinnen zählt bei den bevorstehenden Junioren-Europameisterschaften im schottischen Edinburgh.